Nasalkonsonant (Deutsch)

Bearbeiten
Singular Plural
Nominativ der Nasalkonsonant die Nasalkonsonanten
Genitiv des Nasalkonsonanten der Nasalkonsonanten
Dativ dem Nasalkonsonanten den Nasalkonsonanten
Akkusativ den Nasalkonsonanten die Nasalkonsonanten

Worttrennung:

Na·sal·kon·so·nant, Plural: Na·sal·kon·so·nan·ten

Aussprache:

IPA: [naˈzaːlkɔnzoˌnant]
Hörbeispiele:   Nasalkonsonant (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik, speziell Phonetik: Konsonant, bei dem der Luftstrom bei geschlossenem Mund durch die Nase entweicht

Herkunft:

[1] Determinativkompositum aus nasal und Konsonant

Gegenwörter:

[1] Nasalvokal; Affrikate, Klicklaut, Liquid, Nasal, Obstruent, Plosiv, Reibelaut (Frikativ), Schnalzlaut, Sibilant (Zischlaut), Vibrant

Oberbegriffe:

[1] Nasal, Laut, Artikulation, Sprache

Beispiele:

[1] Die deutschen Nasalkonsonanten sind: [m], [n] und [ŋ] (wie in "sang" [zaŋ]).
[1] „Nach den Nasalkonsonanten [m], [n] und [ŋ] sowie nach [l], [r] und [j] wird also [ən] gesprochen.“[1]
[1] „In der Reihe der Nasalkonsonanten unterscheidet sich das [ŋ] wegen seiner Distribution deutlich von [m] und [n].“[2]
[1] „Im Englischen werden Vokale vor Nasalkonsonanten nasaliert.“[3]

Übersetzungen

Bearbeiten
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Nasalkonsonant“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.

Quellen:

  1. H. J. Hakkarainen: Phonetik des Deutschen. Fink, München 1995, Seite 97. ISBN 3-8252-1835-X.
  2. Gottfried Meinhold, Eberhard Stock: Phonologie der deutschen Gegenwartssprache. 2., durchgesehene Auflage. VEB Bibliographisches Institut, Leipzig 1982, Seite 130.
  3. Jörg Keller, Helen Leuninger: Grammatische Strukturen – Kognitive Prozesse. Ein Arbeitsbuch. Narr, Tübingen 1993, ISBN 3-8233-4954-6, Seite 42.