Marquardsen (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, m, f, NachnameBearbeiten

Singular m Singular f Plural 1 Plural 2
Nominativ der Marquardsen
(Marquardsen)
die Marquardsen
(Marquardsen)
die Marquardsens die Marquardsen
Genitiv des Marquardsen
des Marquardsens
Marquardsens
der Marquardsen
(Marquardsen)
der Marquardsens der Marquardsen
Dativ dem Marquardsen
(Marquardsen)
der Marquardsen
(Marquardsen)
den Marquardsens den Marquardsen
Akkusativ den Marquardsen
(Marquardsen)
die Marquardsen
(Marquardsen)
die Marquardsens die Marquardsen
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Marquardsen“ – für männliche Einzelpersonen, die „Marquardsen“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Marquardsen“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Marquardsen“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Mar·quard·sen, Plural: Mar·quard·sens

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Familienname

Abkürzungen:

[1] M.

Herkunft:

Bei Marquardsen handelt es sich um einen Familiennamen, der sich aus dem Vornamen Marquard und der Endung -sen zusammensetzt, die für ‚Sohn‘ steht. Die Bildung eines Familiennamens aus einem Vornamen und der besagten Endung ist insbesondere für Schleswig-Holstein charakteristisch.[1]

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Heinrich Marquardsen, Hugo Marquardsen, w:

Beispiele:

[1] All diese Bäume haben die Marquardsens gepflanzt.
[1] Kommt Frau Marquardsen auch zum Empfang des Botschafters?
[1] Heute trat der junge Marquardsen seine neue Stelle an.
[1] Der Marquardsen ist nicht mehr zu helfen.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Marquardsen
[1] „Marquardsen“ bei Geogen Onlinedienst
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMarquardsen


Quellen:

  1. Felix Solmsen, herausgegeben und bearbeitet von Ernst Fraenkel: Indogermanische Eigennamen als Spiegel der Kulturgeschichte. In: H. Hirt/W. Streitberg (Herausgeber): Indogermanische Bibliothek. Vierte Abteilung: Sprachgeschichte. Zweiter Band, Carl Winter’s Universitätsbuchhandlung, Heidelberg 1922, DNB 362759340, Seite 183