Liebesaffäre

Liebesaffäre (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Liebesaffäre die Liebesaffären
Genitiv der Liebesaffäre der Liebesaffären
Dativ der Liebesaffäre den Liebesaffären
Akkusativ die Liebesaffäre die Liebesaffären

Alternative Schreibweisen:

Liebesaffaire

Worttrennung:

Lie·bes·af·fä·re, Plural: Lie·bes·af·fä·ren

Aussprache:

IPA: [ˈliːbəsʔaˌfɛːʁə]
Hörbeispiele:   Liebesaffäre (Info)

Bedeutungen:

[1] kurzfristige Liebesbeziehung

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Liebe und Affäre sowie dem Fugenelement -s

Synonyme:

[1] Liebesabenteuer, Techtelmechtel

Beispiele:

[1] Obwohl sich beide mehr davon versprochen hatten, wurde aus ihrer Begegnung nur eine Liebesaffäre.
[1] „Sie war wegen ihrer zahlreichen Liebesaffären bekannter als durch ihre Darstellungskunst.“[1]
[1] „Der Junge hat zufällig eine heimliche Liebesaffäre beobachtet; man droht ihm daraufhin, seine Zunge abzuschneiden, wenn er die Liebesleute verraten würde.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Artikel „Liebesaffäre
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Liebesaffäre
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Liebesaffäre
[*] The Free Dictionary „Liebesaffäre
[1] Duden online „Liebesaffäre
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLiebesaffäre
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Liebesaffäre

Quellen:

  1. Ludwig Hillenbrandt: Mit einer Träne im Knopfloch. Kleine Sittengeschichte des Witzes. Lichtenberg, München 1965, Seite 146.
  2. Helmut Göbel: Elias Canetti. Rowohlt, Reinbek 2005, ISBN 3-499-50585-1, Seite 16.