Lebensgrundlage

Lebensgrundlage (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Lebensgrundlage die Lebensgrundlagen
Genitiv der Lebensgrundlage der Lebensgrundlagen
Dativ der Lebensgrundlage den Lebensgrundlagen
Akkusativ die Lebensgrundlage die Lebensgrundlagen

Worttrennung:

Le·bens·grund·la·ge, Plural: Le·bens·grund·la·gen

Aussprache:

IPA: [ˈleːbn̩sˌɡʁʊntlaːɡə]
Hörbeispiele:   Lebensgrundlage (Info)

Bedeutungen:

[1] arbeits- oder lebensnotwendige Voraussetzung für das Leben

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Leben und Grundlage mit dem Fugenelement -s

Synonyme:

[1] Existenzgrundlage

Beispiele:

[1] Der Bundesgerichtshof entschied in einem Grundsatzurteil, dass das Internet zur Lebensgrundlage gehört.
[1] „Sie haben sich zwar auch getrennt, aber erst, als mein Bruder und ich die wichtigsten Lebensgrundlagen bereits begriffen hatten.“[1]
[1] „Ihre Lebensgrundlage war die Natur.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lebensgrundlage
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLebensgrundlage
[1] Duden online „Lebensgrundlage

Quellen:

  1. Kaya Yanar: Made in Germany. 3. Auflage. Wilhelm Heyne, München 2011, ISBN 978-3-453-60204-5, Seite 26.
  2. Björn Berge: Atlas der verschwundenen Länder. Weltgeschichte in 50 Briefmarken. dtv, München 2018 (übersetzt von Günter Frauenlob, Frank Zuber), ISBN 978-3-423-28160-7, Seite 171. Norwegisches Original 2016.