Hauptmenü öffnen

Lebensbaum (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Lebensbaum

die Lebensbäume

Genitiv des Lebensbaumes
des Lebensbaums

der Lebensbäume

Dativ dem Lebensbaum
dem Lebensbaume

den Lebensbäumen

Akkusativ den Lebensbaum

die Lebensbäume

Worttrennung:
Le·bens·baum, Plural: Le·bens·bäu·me

Aussprache:
IPA: [ˈleːbn̩sˌbaʊ̯m]
Hörbeispiele:   Lebensbaum (Info)

Bedeutungen:
[1] Botanik: Gewächs/Gattung aus der Familie der Zypressengewächse, zur Ordnung der Kiefernartigen gehörend
[2]  Für diese Bedeutung fehlt noch eine Definition.

Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Leben und Baum sowie dem Fugenelement -s

Synonyme:
[1] Thuja

Oberbegriffe:
[1] Zypresse
[1, 2] Baum

Beispiele:
[1] Mehrere Lebensbäume stehen im Garten, die als Begrenzung dienen.
[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Lebensbaum
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Lebensbaum
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lebensbaum
[*] canoonet „Lebensbaum
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonLebensbaum
[1, 2] Duden online „Lebensbaum
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „Lebensbaum
[1] wissen.de – Lexikon „Lebensbaum (Botanik)
[2] wissen.de – Lexikon „Lebensbaum (Mythologie)
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Lebensbaum
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Lebensbaum
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Lebensbaum
[1] Goethe-Wörterbuch „Lebensbaum