Kindergeld (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Kindergeld

die Kindergelder

Genitiv des Kindergeldes
des Kindergelds

der Kindergelder

Dativ dem Kindergeld
dem Kindergelde

den Kindergeldern

Akkusativ das Kindergeld

die Kindergelder

Worttrennung:

Kin·der·geld, Plural: Kin·der·gel·der

Aussprache:

IPA: [ˈkɪndɐˌɡɛlt]
Hörbeispiele:   Kindergeld (Info)

Bedeutungen:

[1] Geld, das der Staat an Eltern pro Kind regelmäßig als Unterstützung zahlt

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Kind und Geld sowie dem Fugenelement -er

Oberbegriffe:

[1] staatliche Unterstützung

Unterbegriffe:

[1] Baukindergeld, Zweitkindergeld

Beispiele:

[1] Das Kindergeld wurde erhöht.
[1] „Wir haben das Betreuungsgeld, das Kindergeld, Rechtsansprüche, und sogar der Unterhalt ist in einer Tabelle festgelegt.“[1]
[1] „In Wahrheit ist das Kindergeld verfassungsrechtlich garantiert und darf niemandem gekürzt werden.“[2]

Wortbildungen:

Kindergeldanspruch, Kindergeldantrag, Kindergeldauszahlung, kindergeldberechtigt, Kindergeldbescheinigung, Kindergeldempfänger, Kindergelderhöhung, Kindergeldgesetz, Kindergeldkasse, Kindergeldnummer, Kindergeldregelung, Kindergeldstelle, Kindergeldzahlung, Kindergeldzuschlag

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Kindergeld
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kindergeld
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKindergeld

Quellen:

  1. Hatice Akyün: Verfluchte anatolische Bergziegenkacke oder wie mein Vater sagen würde: Wenn die Wut kommt, geht der Verstand. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2014, ISBN 978-3-462-04699-1, Seite 103.
  2. Wladimir Kaminer: Ausgerechnet Deutschland. Geschichten unserer neuen Nachbarn. Goldmann, München 2018, ISBN 978-3-442-48701-1, Seite 110.