Jungbulle (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Jungbulle die Jungbullen
Genitiv des Jungbullen der Jungbullen
Dativ dem Jungbullen den Jungbullen
Akkusativ den Jungbullen die Jungbullen

Worttrennung:

Jung·bul·le, Plural: Jung·bul·len

Aussprache:

IPA: [ˈjʊŋˌbʊlə]
Hörbeispiele:   Jungbulle (Info)

Bedeutungen:

[1] Zoologie: junges (noch nicht geschlechtsreifes) männliches Rind
[2] Zoologie: junges Männchen verschiedener Arten des Großwilds

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv jung und dem Substantiv Bulle

Synonyme:

[1] Jungstier

Oberbegriffe:

[1, 2] Bulle

Beispiele:

[1] „Ende Juli verletzte ein Tierquäler mehrere Jungbullen einer Rinderherde in einem Ortsteil von Jena mit einem scharfen Gegenstand schwer.“[1]
[2] „Tatsächlich waren alle Jungbullen beige oder hellbraun – manche sogar blonder als Giraffenkühe.“[2]
[2] „In freier Wildbahn werden die Jungbullen im Alter fünf bis acht Jahren von der Herde verstoßen – bei Elefanten herrscht strenges Matriarchat.“[3]
[2] „Im August 2004 wurde erstmals ein Pottwal in der Ostsee gesichtet, die für das Überleben des Tieftauchers jedoch viel zu flach ist und ihm kaum geeignete Nahrung bietet. Typischer sind kleine Gruppen (‚Schulen‘) von zumeist Jungbullen, die auf ihren jährlichen Rückwanderungen in wärmere Gewässer aus Richtung der Arktis irrtümlich in die Nordsee gelangen.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Hausrind
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Jungbulle
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Jungbulle
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Jungbulle
[1] Duden online „Jungbulle

Quellen:

  1. dpa/th: Trächtige Kuh mit Messer angegriffen: Kälbchen gerettet. In: sueddeutsche.de. 5. August 2019, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 9. Februar 2021).
  2. Annika Röcker: Dunkle Bullen hängen lieber allein ab. In: Spektrum der Wissenschaft Online. 2. Oktober 2019, ISSN 0170-2971 (URL, abgerufen am 9. Februar 2021).
  3. dpa: Zoff in der Wohngemeinschaft für Elefantenbullen. In: Zeit Online. 4. Juli 2010, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 9. Februar 2021).
  4. Wikipedia-Artikel „Pottwal“ (Stabilversion)