Hufeisen (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Hufeisen die Hufeisen
Genitiv des Hufeisens der Hufeisen
Dativ dem Hufeisen den Hufeisen
Akkusativ das Hufeisen die Hufeisen
 
[1] ein Hufeisen

Worttrennung:

Huf·ei·sen, Plural: Huf·ei·sen

Aussprache:

IPA: [ˈhuːfˌʔaɪ̯zn̩]
Hörbeispiele:   Hufeisen (Info)

Bedeutungen:

[1] in U-Form gebogenes Eisen, das zum Schutz auf die Hufe von Pferden aufgenagelt wird und als Glücksbringer gilt

Herkunft:

mittelhochdeutsch huofīsen, althochdeutsch huofīsan, belegt seit dem 12. Jahrhundert[1]
strukturell: Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Huf und Eisen

Synonyme:

[1] Pferdebeschlag

Unterbegriffe:

[1] Breitschenkelhufeisen, Bügeleisen, Halbmondeisen, Herzeisen, Keileisen, Ovaleisen, Pantoffeleisen, Pilzeisen, Slidingeisen, Stahlbeineisen, Stegeisen, Wandgängereisen

Beispiele:

[1] Bekommt dein Pferd bald wieder neue Hufeisen?
[1] „Über dem Hofe steht eine alte Eiche, an die Dutzende von zum Teil ganz altmodischen Hufeisen genagelt sind, von denen viele schon sehr tief eingewachsen sind.“[2]
[1] „Er nahm meine Ermahnungen nicht zur Kenntnis, und als ich abstieg, um mit meiner Laterne nachzuschauen, ob irgendetwas im Weg lag, sah ich, dass er ein Hufeisen verloren hatte und dass sein Fuß blutete.“[3]
[1] „Der Mittelweg hatte die Form eines länglichen Hufeisens.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Hufeisen verlieren, Großes Hufeisen, Kleines Hufeisen

Wortbildungen:

[1] Hufeisen-Abbildung, Hufeisen-Azurjungfer, Hufeisenfarn, Hufeisenform, hufeisenförmig, Hufeisenklee, Hufeisenklee-Gelbling, Hufeisenklee-Widderchen, Hufeisenmagnet, Hufeisennase, Hufeisenniere, Hufeisenorbit, Hufeisenplan, Hufeisenschema, Hufeisensee, Hufeisensiedlung, Hufeisenspiel, Hufeisentheorie, Hufeisenumlaufbahn, Hufeisenverkehr, Hufeisenwurm, Hufeisenzug

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Hufeisen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hufeisen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Hufeisen
[1] The Free Dictionary „Hufeisen
[1] Duden online „Hufeisen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHufeisen

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Huf“.
  2. Hermann Löns: Die Häuser von Ohlenhof. Der Roman eines Dorfes. In: Hans A. Neunzig (Herausgeber): Hermann Löns, Ausgewählte Werke IV. Nymphenburger, München 1986, ISBN 3-485-00530-4, Seite 195-318, Zitat Seite 312.
  3. Christopher Morley: Eine Buchhandlung auf Reisen. Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2016, ISBN 978-3-455-65139-3, Seite 111. Englisches Original 1917.
  4. Marc Steadman: Schwarze Chronik. Ein Südstaaten-Dekameron. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1980 (Originaltitel: MacAfee county, übersetzt von Elisabeth Schnack), ISBN 3-596-22489-6, Seite 243 (englische Originalausgabe 1970).