Heftzwecke (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Heftzwecke

die Heftzwecken

Genitiv der Heftzwecke

der Heftzwecken

Dativ der Heftzwecke

den Heftzwecken

Akkusativ die Heftzwecke

die Heftzwecken

 
[1] Heftzwecken

Worttrennung:

Heft·zwe·cke, Plural: Heft·zwe·cken

Aussprache:

IPA: [ˈhɛftˌt͡svɛkə]
Hörbeispiele:   Heftzwecke (Info)

Bedeutungen:

[1] ein kurzer Nagel mit einem großflächigen, platten Kopf zum Anheften von Papier

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs heften und dem Substantiv Zwecke

Synonyme:

[1] Reißnagel, Reißbrettstift, Reißstift, Reißzwecke

Oberbegriffe:

[1] Befestigungsmittel

Beispiele:

[1] An einer Heftzwecke kann man sich durchaus ernsthaft verletzen.
[1] „An seinem Schreibtisch hingen ein Poster von Homer Simpson, ein Kalender der NASA, ein Poster mit dem Namen »Pale Blue Dot« und eine Kopie seiner Promotionsurkunde, die lediglich mit einer Heftzwecke an der Wand fixiert war.“[1]

Quellen:

  1. Rainer Heuser: Ein einmaliger Kontakt. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2019, ISBN 978-3-942303-83-5, Seite 1.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Heftzwecke
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Heftzwecke
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHeftzwecke
[1] The Free Dictionary „Heftzwecke
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Heftzwecke
[1] Duden online „Heftzwecke
[1] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 1, Spalte 1615 f., Artikel „Heft“, dort auch die Stichwörter „Heftzweck, Heftzwecke“ mit Verweis auf den Artikel „Reißnagel“