Hausfriedensbruch

Hausfriedensbruch (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Hausfriedensbruch die Hausfriedensbrüche
Genitiv des Hausfriedensbruches
des Hausfriedensbruchs
der Hausfriedensbrüche
Dativ dem Hausfriedensbruch
dem Hausfriedensbruche
den Hausfriedensbrüchen
Akkusativ den Hausfriedensbruch die Hausfriedensbrüche

Worttrennung:

Haus·frie·dens·bruch, Plural: Haus·frie·dens·brü·che

Aussprache:

IPA: [ˈhaʊ̯sfʁiːdn̩sˌbʁʊx]
Hörbeispiele:   Hausfriedensbruch (Info)

Bedeutungen:

[1] Recht: unrechtmäßiges Betreten von fremden Grundstücken, Eindringen in fremdes Geschäfts-/Wohneigentum, Verletzung des Hausrechts

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Hausfrieden und Bruch sowie dem Fugenelement -s

Sinnverwandte Wörter:

[1] Besitzstörung

Oberbegriffe:

[1] Straftat

Beispiele:

[1] „Künftig soll die Speicherung des genetischen Fingerabdrucks in der DNA-Datei der Polizei auch bei Wiederholungstätern nicht erheblicher Straftaten, etwa Sachbeschädigung oder Hausfriedensbruch, möglich sein.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] elektronischer Hausfriedensbruch, Hausfriedensbruch begehen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Hausfriedensbruch
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Hausfriedensbruch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hausfriedensbruch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHausfriedensbruch
[1] The Free Dictionary „Hausfriedensbruch

Quellen:

  1. Wortschatz-Lexikon Uni Leipzig, Quelle: tagesschau.de vom 09.06.2005