Halde (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Halde die Halden
Genitiv der Halde der Halden
Dativ der Halde den Halden
Akkusativ die Halde die Halden
 
[1] eine Halde

Worttrennung:

Hal·de, Plural: Hal·den

Aussprache:

IPA: [ˈhaldə]
Hörbeispiele:   Halde (Info)
Reime: -aldə

Bedeutungen:

[1] künstliche, vom Menschen geschaffene Erhebung, Aufschüttung
[2] Abhang, Bergseite

Herkunft:

mittelhochdeutsch „halda“, althochdeutsch „halda“ „Abhang“, Substantivierung des germanischen Adjektivs *„halþa-“ „schräg, geneigt“. Das Wort ist seit dem 9. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[1] Anhäufung, Aufschüttung, umgangssprachlich: Haufen
[2] Abhang

Unterbegriffe:

[1] Abraumhalde, Kohlenhalde, Müllhalde, Schlackenhalde, Schutthalde
[1] Sonnenhalde, Spiegelhalde, Winterhalde
[2] Geröllhalde

Beispiele:

[1] Die Halde muss endlich abgetragen werden.
[2] Warum baust du dein Haus nicht an der Halde? Du hättest einen schönen Blick aufs Tal.

Redewendungen:

auf Halde produzieren – etwas ohne gesicherten Absatz produzieren
auf Halde legenumgangssprachlich: etwas zurücklegen, auf längere Frist bevorraten
auf Halde habenumgangssprachlich: etwas zurückgelegt, auf längere Frist bevorratet haben

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Halde
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Halde
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Halde
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHalde
[1] The Free Dictionary „Halde

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Halde“, Seite 385.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Halbe, Halle