Graduale (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Graduale

die Gradualien

Genitiv des Graduale

der Gradualien

Dativ dem Graduale

den Gradualien

Akkusativ das Graduale

die Gradualien

Worttrennung:

Gra·du·a·le, Plural: Gra·du·a·li·en

Aussprache:

IPA: [ɡʁaduˈaːlə], [ɡʁaduˈʔaːlə]
Hörbeispiele:   Graduale (Info), —
Reime: -aːlə

Bedeutungen:

[1] Liturgie: Zwischengesang nach den Episteln
[2] Buch, das liturgische Gesänge enthält

Herkunft:

Das Wort wurde gebildet zu lateinisch gradus → laStufe“, vermutlich weil die Sänger des Graduales sich auf den Ambo (das ist das erhöhte Lesepult der frühchristlichen Kirche) beziehungsweise die Stufen davon stellten[1]

Oberbegriffe:

[1] Zwischengesang

Beispiele:

[1]
[2] „Die Bücher, die für die Liturgie gebraucht wurden, die Evangeliare, Sakramente, Perikopenbücher, Graduale, Antiphonare und Epistolare, gehörten nicht so sehr dem Bereich der Bibliothek und der Studierstube als der Sphäre der Kirche an.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Graduale
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Graduale
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGraduale
[1, 2] Duden online „Graduale
[1] wissen.de – Wörterbuch „Graduale
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Graduale“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Graduale
[1, 2] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Graduale

Quellen:

  1. Wahrig Herkunftswörterbuch „Graduale“ auf wissen.de
  2. Hans K. Schulze: Vom Reich der Franken zum Land der Deutschen. Merowinger und Karolinger. Siedler Verlag, Berlin 1994, ISBN 3-88680-500-X, Seite 288.