Hauptmenü öffnen

Gesprächsstoff (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Gesprächsstoff

die Gesprächsstoffe

Genitiv des Gesprächsstoffs
des Gesprächsstoffes

der Gesprächsstoffe

Dativ dem Gesprächsstoff

den Gesprächsstoffen

Akkusativ den Gesprächsstoff

die Gesprächsstoffe

Anmerkung:

Der Plural des Wortes wird nicht allzu häufig verwendet, kommt aber vor. Wahrig schließt ihn auch nicht aus.[1]

Worttrennung:

Ge·sprächs·stoff, Plural: Ge·sprächs·stof·fe

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʃpʁɛːçsˌʃtɔf]
Hörbeispiele:   Gesprächsstoff (Info)

Bedeutungen:

[1] Themen (oder deren Grundlage), über die Gespräche geführt werden

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Gespräch, Fugenelement -s und Stoff

Beispiele:

[1] Die Affäre des Chefs zu seiner Sekretärin war ausreichend Gesprächsstoff, um die ganze Firma monatelang zu unterhalten.
[1] „Ausführlich führte Gaus, es ist wahr, auch im SPIEGEL die Gesprächsstoffe vor, über die man sich eben im Kreise von Bekannten so unterhält.“[2]
[1] „Da gab es neuen Gesprächsstoff und sogar ein kleines Wunder.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Gesprächsstoff liefern; genügend Gesprächsstoff haben

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Gesprächsstoff
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gesprächsstoff
[1] canoonet „Gesprächsstoff
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGesprächsstoff

Quellen:

  1. Wahrig, Deutsches Wörterbuch. Hrsg. von Renate Wahrig-Burfeind. Bertelsmann Lexikon Institut, Gütersloh/ München 2008. ISBN 978-3-577-10241-4
  2. http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46169149.html?name=SPIEGEL-VERLAG+%2F+HAUSMITTEILUNG
  3. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 190.