Gerippe (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Gerippe die Gerippe
Genitiv des Gerippes der Gerippe
Dativ dem Gerippe den Gerippen
Akkusativ das Gerippe die Gerippe
 
[1] Ein Gerippe auf einer Grabplatte

Worttrennung:

Ge·rip·pe, Plural: Ge·rip·pe

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʁɪpə]
Hörbeispiele:   Gerippe (Info)
Reime: -ɪpə

Bedeutungen:

[1] Skelett, Knochengerüst, aus den festen, tragenden Teilen eines Körpers bestehend
[2] Gesamtheit der zentralen Bauteile einer technischen Konstruktion
[3] Grundstruktur eines sprachlichen oder künstlerischen Produkts

Sinnverwandte Wörter:

[1] Gebeine, Karkasse, Knochengerüst, Skelett
[2] Karkasse
[3] Entwurf, Grundstruktur, Plan, Skizze

Gegenwörter:

[1] Weichteile

Unterbegriffe:

[1] Pferdegerippe, Knochengerippe, Tiergerippe, Totengerippe, Vogelgerippe
[2] Bootsgerippe, Holzgerippe, Schiffsgerippe, Stahlgerippe

Beispiele:

[1] Er war zu einem Gerippe abgemagert.
[1] „Auf der einen Seite des Fjordes lagern zwei Boote in einer Lagerhalle aus Wellblech, eingezwängt zwischen den Felsen, in der Bucht gegenüber liegt das hellgelbe Gerippe eines Zwergwals, an dem blaues Ölzeug zum Trocknen hängt.“[1]
[2] Vom ganzen Schiffskörper fand man in tiefer See nur noch ein Gerippe.
[3] Das Gerippe der Diplomarbeit steht schon.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Gerippe
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gerippe
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGerippe

Quellen:

  1. Tilman Bünz: Wer das Weite sucht. Skandinavien für Fortgeschrittene. btb Verlag, München 2012, ISBN 978-3-442-74359-9, Seite 40.
  2. http://regiowiki.pnp.de/index.php/Grischbal

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Grippe