Gerinne (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Gerinne

die Gerinne

Genitiv des Gerinnes

der Gerinne

Dativ dem Gerinne

den Gerinnen

Akkusativ das Gerinne

die Gerinne

BW

Worttrennung:

Ge·rin·ne, Plural: Ge·rin·ne

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʁɪnə]
Hörbeispiele:   Gerinne (Info)
Reime: -ɪnə

Bedeutungen:

[1] Hydraulik, Fluiddynamik: natürliches oder künstliches Gewässerbett (Fluss- oder Bachbett)
[2] kleiner, künstlich angelegter Wasserlauf

Herkunft:

vergleiche das Verb gerinnen

Sinnverwandte Wörter:

[1] Wasserlauf, Kanal, Rinne
[2] Rinnsal

Unterbegriffe:

[1] Halbgerinne, Hohlgerinne, Untergerinne, Sackgerinne, Freigerinne

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Gerinne
[(1, 2)] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gerinne
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Gerinne
[*] The Free Dictionary „Gerinne
[(1, 2)] Duden online „Gerinne
[1, 2] Pierer’s Universal-Lexikon der Vergangenheit und Gegenwart. 4., umgearbeitete und stark vermehrte Auflage. 19 Bände. Altenburg 1857–1865 „Gerinne
[2] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Gerinne,+das
[1] Lueger: Lexikon der gesamten Technik „Gerinne
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Gerinne“ (Wörterbuchnetz), „Gerinne“ (Zeno.org)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Eignern, greinen, grienen, Negerin