Gamergate (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Gamergate die Gamergaten
Genitiv der Gamergate der Gamergaten
Dativ der Gamergate den Gamergaten
Akkusativ die Gamergate die Gamergaten
 
[1] eine Gamergate der Gattung Pachycondyla berthoudi

Worttrennung:

Ga·m·er·ga·te, Plural: Ga·m·er·ga·ten

Aussprache:

IPA: [ɡamɛʁˈɡaːtə?
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Zoologie, über Ameisen: begattete Arbeiterin, die Eier legt

Herkunft:

Kompositum aus altgriechisch γάμος (gamos→ grcEhe, Heirat“ und Ergate (kurz für Ergatomorphe; morphologische Arbeiterin[1])[Quellen fehlen]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Ergatogyne

Beispiele:

[1] Eine Gamergate ist anatomisch nicht von anderen Arbeiterinnen unterscheidbar.
[1] „Es stellt sich die Frage, wie sich die Regulation der Reproduktion zwischen Kolonien mit Gamergaten und mit Königinnen unterscheidet?“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Gamergate

Quellen:

  1. Konrad Dettner, Werner Peters (Herausgeber): Lehrbuch der Entomologie. 2. Auflage. Spektrum, München 2003, ISBN 3827411025, Seite 479
  2. Jürgen Liebig, Christian Peeters, Bert Hölldobler: Wer darf die Eier in Kolonien der Ameise Harpegnathos saltator legen. Statuserkennung und Toleranz der Arbeiterinnen. In: Karl Crailsheim, Anton Stabentheiner (Herausgeber): Soziale Insekten IUSSI-Tagung Graz 1997 (Programm & Kurzpublikationen). Graz 1997, Seite 61 (http://www.uni-graz.at/anton.stabentheiner/IUSSI_1997_Graz_Abstracts.pdf)

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Gamergate
Genitiv des Gamergates
Dativ dem Gamergate
Akkusativ das Gamergate

Nebenformen:

GamerGate

Worttrennung:

Ga·mer·gate, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈɡɛɪ̯mɐˌɡɛɪ̯t]
Hörbeispiele:   Gamergate (Info)

Bedeutungen:

[1] Netzjargon: in den Jahren 2014 und 2015 unter dem gleichnamigen Hashtag geführte Kampagne gegen Frauen und LGBTIQ-Personen und ihre Repräsentation in der Computerspielbranche

Beispiele:

[1] „Im vergangenen Jahr hatte dies im Netz eine große Kontroverse ausgelöst, es war von Gamergate die Rede.“[1]
[1] „Ein Beispiel dafür ist Gamergate, eine Debatte über Sexismus in Videospielen.“[2]
[1] „Gamergate war ein Kampf mehrheitlich junger Männer, die den Status quo verteidigen wollten. Diesen Kampf nahmen auch rechtsradikale Antifeministen gern auf.“[3]
[1] „Er bezeichnete mehrere Frauen als "Feminazis" und erklärte in einem Beitrag, dass Gamergate für Menschen wie die Retrogame-Sammlerin Catherine DeSpira gemacht worden sei. Die Schriftstellerin und Historikerin wurde ebenso wie Patterson regelmäßig zur Zielscheibe Ferrettis.“[4]
[1] „Tatsächlich wurde im Nachhinein auch versucht, zu argumentieren, dass es bei Gamergate ja um Ethik im Spielejournalismus gegangen wäre. Aber das ist natürlich an den Haaren herbeigezogen.“[5]
[1] „Ich bin einfach genervt, wenn Leute fragen, wie es zu Gamergate kommen konnte. Dabei ist Frauenfeindlichkeit in Strategiespielen so alt wie Schach. Oder wahrscheinlich noch älter.“[6]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „GamerGate-Debatte

Quellen:

  1. Alexandra Borchardt: Cybermobbing trifft vor allem Frauen. In: sueddeutsche.de. 29. April 2015, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 23. Dezember 2018).
  2. Elisabeth Oberndorfer: Wie frauenfeindlich ist das Silicon Valley wirklich?. In: NZZOnline. 29. Januar 2015, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 23. Dezember 2018).
  3. Karolin Schwarz: Rechter Hass und die Gaming-Kultur. In: Netzpolitik.org. 15. Februar 2020, abgerufen am 29. August 2020.
  4. Entsetzen in Retrogaming-Community nach mutmaßlichem Frauenmord. In: Der Standard digital. 24. August 2020 (URL, abgerufen am 29. August 2020).
  5. Anna Schughart: Frauen in Videospielen - nicht mehr nur Opfer und Deko?. In: HAZ.de. 21. August 2019 (URL, abgerufen am 29. August 2020).
  6. Shannon Dunlap: We Will Fall: Eine Liebesgeschichte. Abgerufen am 28. August 2020.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Göttergatte