Fick (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Fick die Ficks
Genitiv des Ficks der Ficks
Dativ dem Fick den Ficks
Akkusativ den Fick die Ficks

Worttrennung:

Fick, Plural: Ficks

Aussprache:

IPA: [fɪk]
Hörbeispiele:   Fick (Info)
Reime: -ɪk

Bedeutungen:

[1] derb: Geschlechtsverkehr
[2] derb, militärisch: Schikane, Drill

Herkunft:

Ableitung des Substantivs zum Stamm des Verbs ficken durch Konversion

Synonyme:

[1] Geschlechtsverkehr, Sex, Verkehr, Begattung

Unterbegriffe:

[1] Arschfick, Tittenfick

Beispiele:

[1] Das war ein guter Fick!
[1] Marco zog durch die leergefegten Straßen, vorbei an den geschlossenen Bordellen, noch auf der Suche nach einem geilen Fick.
[1] „Wir hatten einen ekstatischen Fick in diesem seltsamen öffentlichen Zimmer, das mit bizarren Gegenständen angefüllt war.“[1]
[1] „Karin hatte der Unterhaltung zugehört und fragte mit einem Mal den Übersetzer, warum die alten Schreiber denn so zurückhaltend seien, wenn es um Informationen zu einem guten altmodischen Fick ginge, wie sie sich ausdrückte.“[2]
[1] „Nicht, dass ich der Versuchung erlegen wäre, mir meine Desaster schönzureden, nein, aber die Episode mit dem gräulichen Fick gehörte mir jetzt.“[3]
[1] „In dieser ausgedehnten Gemächlichkeit der Vorbereitung begriff ich, daß jeder Fick die ganze Welt zusammenzieht auf den Akt, der gerade geschieht, und darüber steht nur der bunte Himmel ihrer gemeinsamen Phantasien.“[4]
[2] (Dies) ist ein Zusammenschluss von Bundeswehr-Soldaten, die trotz Kasernen-Fick und Bevormundung das Nachdenken noch nicht verlernt haben und sich wehren wollen.[5]

Redewendungen:

[1] keinen Fick auf etwas geben[6]

Wortbildungen:

[1] Fickschlitten – pejorative Bezeichnung für eine sexuell reizende oder promisk wirkende Frau

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Fick
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fick
[1] Duden online „Fick
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFick

Quellen:

  1. Henry Miller: Sexus. Rowohlt, Reinbek 1974, ISBN 3-498-09282-0, Seite 199.
  2. Jóanes Nielsen: Die Erinnerungen. Roman. btb Verlag, München 2016, ISBN 978-3-442-75433-5, Seite 152. Original in Färöisch 2011, Übersetzung der dänischen Ausgabe von 2012.
  3. Andreas Altmann: Frauen. Geschichten. Piper, München/Berlin/Zürich 2015, ISBN 978-3-492-05588-8, Seite 31.
  4. Gerhard Zwerenz: Berührungen. Geschichten vom Eros des 20. Jahrhunderts. Originalausgabe, Knaur, München 1983, ISBN 3-426-02505-1, Seite 63.
  5. Tanja Penter: Mitteilungsblatt des Instituts für soziale Bewegungen, Ausgaben 37-40. Ruhr-Universität Bochum, Institut für Soziale Bewegungen, 2007, Seite 75
  6. Redensartenindex, gelesen 04/2013

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: dick, Fink, flick, Fock, hick, Kick, kick, Nick, Pick, Rick, Tick, tick