Siehe auch:

Pick (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Pick

die Picke

Genitiv des Picks
des Pickes

der Picke

Dativ dem Pick
dem Picke

den Picken

Akkusativ den Pick

die Picke

Worttrennung:

Pick, Plural: Pi·cke

Aussprache:

IPA: [pɪk]
Hörbeispiele:   Pick (Info)
Reime: -ɪk

Bedeutungen:

[1] einmaliger, schwacher, stechender (piksender) Schmerz
[2] heimlicher Groll

Synonyme:

[1] Pieks, Stich
[2] Pik

Beispiele:

[1]
[2] „Und keinem Menschen zu Liebe, denn ich hab einen Pick auf die ganze Welt.“[1][2]

Charakteristische Wortkombinationen:

einen Pick auf … haben

Wortbildungen:

Eipick

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pick
[2] Duden online „Pick
[2] Robert Sedlaczek: Wörterbuch des Wienerischen. Haymon, 2013 (Zitiert nach Google Books).
[2] Konrad Schwenck: Wörterbuch der deutschen Sprache in Beziehung auf Abstammung und Begriffsbildung. Johann David Sauerländer, Frankfurt am Main 1838, Seite 495 (Zitiert nach Google Books).

Quellen:

  1. Michael Bernays: Der junge Goethe: Briefe und Dichtungen von 1764-1776. Teil 3, BoD – Books on Demand, 2014, Seite 115 (Google Books).
  2. Johann Wolfgang von Goethe: Briefe 1764 - 1776. Jazzybee, 2016, Seite 335 (Zitiert nach Google Books).

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Pick

die Picks

Genitiv des Picks
des Pickes

der Picks

Dativ dem Pick

den Picks

Akkusativ den Pick

die Picks

Worttrennung:

Pick, Plural: Picks

Aussprache:

IPA: [pɪk]
Hörbeispiele:   Pick (Info)
Reime: -ɪk

Bedeutungen:

[1] Österreich, umgangssprachlich: nichtmetallischer Werkstoff, der Teile miteinander verbindet

Herkunft:

zu dem Verb picken[1]

Synonyme:

[1] Kleber, Klebstoff

Beispiele:

[1] „Aber dann haute ich den Gummifleck doch viel zu früh drauf, also noch bevor der Pick ganz hart war.“[2]

Wortbildungen:

Pickzeug

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „Pick
[1] ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. 41., aktualisierte Auflage. ÖBV, Wien 2009, ISBN 978-3-209-06875-0 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy, Ulrike Steiner), Seite 494.
[1] Robert Sedlaczek: Wörterbuch des Wienerischen. Haymon, 213 (Zitiert nach Google Books).

Quellen:

  1. Duden online „Pick
  2. Wolf Haas: Junger Mann. Hoffmann und Campe, Hamburg 2018, Seite 38.

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Pick

die Picks

Genitiv des Picks

der Picks

Dativ dem Pick

den Picks

Akkusativ den Pick

die Picks

Worttrennung:

Pick, Plural: Picks

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:   Pick (Info)
Reime: -ɪk

Bedeutungen:

[1] Sport: Auswahlmöglichkeit bei einem Draft

Herkunft:

von englisch pick → en entlehnt

Unterbegriffe:

[1] Erstrundenpick, Zweitrundenpick, Drittrundenpick

Beispiele:

[1] „Sie hatten drei Picks in der ersten Runde und konnten zwei dieser Spieler für sich gewinnen, keine Selbstverständlichkeit in jenen Tagen.“[1]
[1] „Neben dem ersten Pick für die diesjährige Talenteziehung in Chicago erhalten die Rams noch das Viert- und Sechstrunden-Recht der Titans.“[2]
[1] „Die Boston Celtics haben ihren ersten Pick des kommenden NBA-Drafts offiziell zu den Philadelphia 76ers getradet und entsprechende Medienberichte damit bestätigt.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Pick

Quellen:

  1. Dieter Hoch, Holger Korber, Dirk Ladwig: Die Geschichte der NFL. Von den kleinen Anfängen bis zum Aufstieg zur größten Profiliga der Welt. 2., überarbeitete und aktualisierte Auflage. Huddle, Berlin 2016, ISBN 978-3-9811390-6-8, Seite 68.
  2. Hammer-Deal! Rams sichern sich Nummer-1-Pick im Draft. In: ran.de. 14. April 2016, abgerufen am 20. August 2017.
  3. Boston und Philly machen Pick-Trade offiziell. In: Spox. 19. Juni 2017, abgerufen am 20. August 2017.