Hauptmenü öffnen

Feldmaus (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Feldmaus

die Feldmäuse

Genitiv der Feldmaus

der Feldmäuse

Dativ der Feldmaus

den Feldmäusen

Akkusativ die Feldmaus

die Feldmäuse

 
[1] Feldmaus (Microtus arvalis)

Worttrennung:

Feld·maus, Plural: Feld·mäu·se

Aussprache:

IPA: [ˈfɛltˌmaʊ̯s]
Hörbeispiele:   Feldmaus (Info)

Bedeutungen:

[1] eine kleine graubraune Wühlmaus, die auf Feldern und Wiesen lebt

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Feld und Maus (wissenschaftliche Bezeichnung: Microtus arvalis)

Synonyme:

[1] Wühlmaus

Oberbegriffe:

[1] Säugetier, Nagetier, Maus, Wühler

Unterbegriffe:

[1] Schwarze Feldmaus, Kemp–Feldmaus, Erdmaus, Schneemaus, Sumpfmaus

Beispiele:

[1] Die Feldmaus kann bis 10 cm groß werden.
[1] Das Feld ist von Feldmäusen durchlöchert.
[1] Die Feldmäuse leben in Kolonien mit bis zu 20 Tieren unter der Erde.
[1] „Hochsommerlicher Heuduft hing schwer über dem Hang, der voller Goldrute stand und von Feldmäusen wimmelte und sich zur Marsch hinuntersenkte.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Feldmaus fangen

Wortbildungen:

[1] Feldmauser, Feldmausfalle, Feldmausloch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Feldmaus
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Feldmaus
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Feldmaus
[*] canoonet „Feldmaus
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalFeldmaus

Quellen:

  1. John Updike: Ehepaare. Roman. 21. Auflage. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2002 (übersetzt von Maria Carlsson), ISBN 3-499-11488-7, Seite 210. Englisches Original 1968.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Feldmaß, Fledermaus, Filzlaus