Hauptmenü öffnen

Feierlichkeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Feierlichkeit

die Feierlichkeiten

Genitiv der Feierlichkeit

der Feierlichkeiten

Dativ der Feierlichkeit

den Feierlichkeiten

Akkusativ die Feierlichkeit

die Feierlichkeiten

Worttrennung:

Fei·er·lich·keit, Plural: Fei·er·lich·kei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈfaɪ̯ɐlɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele:   Feierlichkeit (Info)

Bedeutungen:

[1] ohne Plural: die würdevolle Ernsthaftigkeit eines Moments
[2] festliche Veranstaltung

Herkunft:

Ableitung (Derivation) von feierlich mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -keit

Synonyme:

[1, 2] Festlichkeit

Beispiele:

[1] Bei der Trauung sollte schon die Feierlichkeit gewahrt bleiben.
[1] Die Feierlichkeit der Zeugnisverleihung war so intensiv, dass sie beinahe mit Händen zu greifen war.
[2] Die Feierlichkeit zu Ehren meines 20-jährigen Jubiläums war sehr schön.
[2] Die an die Geschäftseröffnung angeschlossenen Feierlichkeiten gerieten ziemlich aus dem Ufer.
[2] „Am Silvester-Abend ist in Dubai in der Nähe der Feierlichkeiten ein Grossbrand in einem Luxushotel ausgebrochen.“[1]
[2] „Die Feierlichkeiten haben Tradition und Moderne so verbunden, wie es sich Selassie auch für seine Herrschaft wünscht.“[2]
[2] „Verärgert wünschte der König, die Feierlichkeiten so schnell wie möglich hinter sich zu bringen.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Wikipedia-Artikel „Feierlichkeit
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Feierlichkeit
[*] canoo.net „Feierlichkeit
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFeierlichkeit
[1, 2] The Free Dictionary „Feierlichkeit

Quellen:

  1. 20min.ch: Wolkenkratzer in Dubai steht in Flammen. 2015. Dezember 31, abgerufen am 1. Januar 2016.
  2. Gesa Gottschalk: Haile Selassie - König der Könige. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 126-135, Zitat Seite 134.
  3. Björn Berge: Atlas der verschwundenen Länder. Weltgeschichte in 50 Briefmarken. dtv, München 2018 (übersetzt von Günter Frauenlob, Frank Zuber), ISBN 978-3-423-28160-7, Seite 208. Norwegisches Original 2016.