Hauptmenü öffnen

Ewigkeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Ewigkeit

die Ewigkeiten

Genitiv der Ewigkeit

der Ewigkeiten

Dativ der Ewigkeit

den Ewigkeiten

Akkusativ die Ewigkeit

die Ewigkeiten

Worttrennung:

Ewig·keit Plural: Ewig·kei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈeːvɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele:   Ewigkeit (Info)

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: ein langer Zeitraum
[2] Theologie, Philosopie: Zeitlosigkeit ohne Anfang und ohne Ende
[3] Theologie, Philosopie: Zeitlosigkeit mit Anfang, aber ohne Ende

Herkunft:

Ableitung von ewig mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -keit

Sinnverwandte Wörter:

[1] Zeitraum, Zeitspanne, Unendlichkeit
[2, 3] Zeitlosigkeit

Gegenwörter:

[1] Moment
[2] Weltzeit
[3] Zeitalter, Epoche, Zeitraum, Zeitspanne, Äon

Oberbegriffe:

[1–3] Zeit

Beispiele:

[1] Du brauchst ja wieder eine Ewigkeit, bis du endlich fertig bist.
[1] „An der Front sei er einer brutalen Ewigkeit ausgesetzt gewesen, er habe irgendwann nicht einmal mehr Tag und Nacht unterscheiden können unter all dem Staub und Rauch.“[1]
[2] Ewigkeit ist wie „Liebe“ – sehr real, aber schwer zu definieren.
[3] Da droht Verdammnis in alle Ewigkeit.

Redewendungen:

[2] von Ewigkeit zu Ewigkeit Amen (religiöse Formel, Christentum)
[3] in die Ewigkeit abberufen werden, in die Ewigkeit eingehen, in die Ewigkeit hinübergehen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] jemand wartet schon eine Ewigkeit, jemand steht schon seit einer halben Ewigkeit irgendwo, etwas dauert eine Ewigkeit

Wortbildungen:

Ewigkeitsklausel, Ewigkeitssonntag, Ewigkeitswert

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Wikipedia-Artikel „Ewigkeit
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ewigkeit
[3] canoonet „Ewigkeit
[2, 3] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEwigkeit

Quellen:

  1. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 189.