Ethylenglykol

Ethylenglykol (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Ethylenglykol die Ethylenglykole
Genitiv des Ethylenglykols der Ethylenglykole
Dativ dem Ethylenglykol den Ethylenglykolen
Akkusativ das Ethylenglykol die Ethylenglykole

Alternative Schreibweisen:

[1] Äthylenglykol

Worttrennung:

Et·hy·len·gly·kol, Plural: Et·hy·len·gly·ko·le

Aussprache:

IPA: [etyˈleːnɡlyˌkoːl]
Hörbeispiele:   Ethylenglykol (Info)

Bedeutungen:

[1] Chemie: farblose, brennbare, viskose, hygroskopische und süß schmeckende Flüssigkeit, der einfachste zweiwertige Alkohol und Diol

Abkürzungen:

[1] EG, C2H6O2 (Summenformel)

Herkunft:

Kompositum aus den Substantiven Ethylen und Glykol ohne Fugenelement

Synonyme:

[1] Glycol, Glykol, Ethandiol, Ethylenalkohol, Ethylenoxidhydrat, Genantin, Glysantin, Monoethylenglykol, 1,2- Dihydroxyethan, 1,2-Ethandiol, Ethan-1,2-diol

Oberbegriffe:

[1] Glykole, Diole

Beispiele:

[1] Bei der Aufnahme von Ethylenglykol kommt es zu Vergiftungserscheinungen.
[1] Ethylenglykol findet hauptsächlich als Gefrierschutzmittel Verwendung.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Ethylenglykol ist gesundheitsschädlich

Wortbildungen:

Ethylenglykol-Wasser-Gemisch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Ethylenglykol
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalEthylenglykol