Emissionsverb (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Emissionsverb

die Emissionsverben

Genitiv des Emissionsverbes
des Emissionsverbs

der Emissionsverben

Dativ dem Emissionsverbe
dem Emissionsverb

den Emissionsverben

Akkusativ das Emissionsverb

die Emissionsverben

Worttrennung:

Emis·si·ons·verb, Plural: Emis·si·ons·ver·ben

Aussprache:

IPA: [emɪˈsi̯oːnsˌvɛʁp]
Hörbeispiele:   Emissionsverb (Info)

Bedeutungen:

[1] Verb, das die Abgabe oder Verbreitung von etwas beschreibt

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Emission und Verb mit dem Fugenelement -s

Oberbegriffe:

[1] Verb

Unterbegriffe:

[1] Geruchsverb, Geräuschverb

Beispiele:

[1] „Zudem wird noch ein kurzer Einblick in die semantische Komplexität bestimmter Verbgruppen (z.B. Emissionsverben) gegeben.“[1]
[1] „Eine korpusbasierte Pilotstudie, in dessen Mittelpunkt eine Argumentstrukturmuster- und Argumentrealisierungsmusteranalyse (Engelberg 2014) steht, soll daher quantitative und qualitative Information zu unterschiedlichen Aspekten einiger ausgewählter Emissionsverben (u.a. Geruchsverben, Geräuschverben) liefern, um Rückschlüsse bezüglich des Lexikalisierungsgrades der entsprechenden direktiven Musteranstellen zu können (Engelberg 2009, Goscher 2011, Meliss 2012).“[2]
[1] „Die Emissionsverben sind alle denominal, wobei das Nomen, von dem sie deriviert sind, den Stoff spezifiziert, der abgesondert wird.“[3]
[1] „In weiteren 29 Beispielen kookkurriert die -ment-Nominalisierung mit einem Emissionsverb wie pousser (‘ausstoßen’, 7x) émettre (‘von sich geben’, 7x) o.ä., welches zur Bezeichnung des Emissionsprozesses dient […].“[4]
[1] Die Belegung der V-Position ist lediglich an die Bedingung gebunden, dass V kein Kopulaverb und kein Emissionsverb (im Sinne von Konstruktionstyp 4) sein darf.[5]
[1] Die sogenannten Emissionsverben wie schmecken oder riechen erlauben eine Objektprädikation, in der sich also das Adjektiv auf das Objekt des Satzes bezieht, zum Beispiel „der Kaffee schmeckt gut“.
[1] „Riechen“ als Wahrnehmungverb bedeutet einen Geruch aufnehmen, „riechen“ als Emissionsverb, dass etwas einen bestimmten Duft verbreitet.

ÜbersetzungenBearbeiten

Quellen:

  1. Kolloquium (Düsseldorf): Verbale Quellkonzepte www.lianestroebel.de, abgerufen am 5. Mai 2015
  2. Emissionsverben zum Ausdruck der Fortbewegung (PDF; 100KB) www.germanistik.uni-wuerzburg.de, abgerufen am 5. Mai 2015
  3. Das Wort sehr als Modifikator deutscher Adjektive und Verben (PDF; 672KB) docserv.uni-duesseldorf.de, abgerufen am 5. Mai 2015
  4. Melanie Uth: Französische Ereignisnominalisierungen: abstrakte Bedeutung und regelhafte Wortbildung. 2011, Seite 162, abgerufen am 7. Mai 2015.
  5. Konstruktionen in der Interaktion, Susanne Günthner, Wolfgang Imo. Abgerufen am 6. Mai 2015.