Ausstieg (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Ausstieg

die Ausstiege

Genitiv des Ausstieges
des Ausstiegs

der Ausstiege

Dativ dem Ausstieg
dem Ausstiege

den Ausstiegen

Akkusativ den Ausstieg

die Ausstiege

Worttrennung:

Aus·stieg, Plural: Aus·stie·ge

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sˌʃtiːk]
Hörbeispiele:   Ausstieg (Info)

Bedeutungen:

[1] Handlung, etwas zu verlassen
[2] ein durch Aussteigen zu bewältigender Ausgang
[3] ein besonderer Halt im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)
[4] Beendigung einer vorherigen Praxis/eines verfolgten Projekts

Gegenwörter:

[1, 2] Einstieg

Oberbegriffe:

[1] Beendigung, Endphase

Unterbegriffe:

[1] Atomausstieg, Euro-Ausstieg, Kohleausstieg, Weltraumausstieg

Beispiele:

[1] Der Ausstieg war ziemlich gefährlich.
[2] Es war kein geeigneter Ausstieg eingebaut.
[3] Ich werde den nächsten Ausstieg dieses Zuges benützen.
[4] Italien hat bisher einen vollständigen Ausstieg aus der Erzeugung von Kernenergie durchgeführt.
[4] „Schon im Sommer 2015 hatte Schäuble den Ausstieg empfohlen.“[1]
[4] Nun bezifferte der britische Schatzkanzler, welche Auswirkungen der EU-Ausstieg auf den britischen Haushalt hat. Umgerechnet 3,4 Milliarden Euro werden zur Vorbereitung des Brexit beiseite gelegt.[2]

Wortbildungen:

[4] Ausstiegsklausel

ÜbersetzungenBearbeiten

[2–4] Wikipedia-Artikel „Ausstieg
[3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ausstieg
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAusstieg
[1, 3, 4] The Free Dictionary „Ausstieg
[1, 2] Duden online „Ausstieg

Quellen:

  1. Raphael Geiger, Andreas Hoffmann: Griechenland. Die endlose Tragödie. In: Stern. Nummer Heft 9, 2017, Seite 90–92, Zitat Seite 91.
  2. Friedbert Meurer: Brexit - Die Kosten des Ausstiegs. In: Deutschlandradio. 22. November 2017 (Deutschlandfunk/Köln, Sendung: Wirtschaft und Gesellschaft, URL, abgerufen am 23. November 2017).