Hauptmenü öffnen

Brautbett (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Brautbett

die Brautbetten

Genitiv des Brautbettes
des Brautbetts

der Brautbetten

Dativ dem Brautbett
dem Brautbette

den Brautbetten

Akkusativ das Brautbett

die Brautbetten

Worttrennung:

Braut·bett, Plural: Braut·bet·ten

Aussprache:

IPA: [ˈbʁaʊ̯tˌbɛt]
Hörbeispiele:   Brautbett (Info)

Bedeutungen:

[1] für die erste Nacht des frisch vermählten Ehepaars besonders ausgestattetes und geschmücktes Bett

Herkunft:

Zusammensetzung aus den beiden Substantiven Braut und Bett ohne Fugenelement

Synonyme:

[1] Hochzeitsbett

Beispiele:

[1] „Schon der große botanische Systematiker Carl von Linné hat vor fast 300 Jahren erkannt, was es mit den Orchideenblütenblättern auf sich hat: Sie »spielen bei der Zeugung keine Rolle; sie sind lediglich das Brautbett, das der Schöpfer mit kostbaren Vorhängen geschmückt und mit köstlichen Düften parfümiert hat, damit Bräutigam und Braut ihre Vereinigung dann mit umso größerer Feierlichkeit begehen«.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Brautbett
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBrautbett
[1] wissen.de – Wörterbuch „Brautbett
[1] Dr. Gerhard Wahrig u. a.: Das Große Deutsche Wörterbuch. Verlag für Wissen und Bildung, Rheda 1966, Spalte 746, unter Braut
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 26: Deutsches Wörterbuch I, A–GLUB, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1126-X, DNB 943161819, Seite 583, unter Braut

Quellen:

  1. Elsemarie Maletzke: Der Duft der Sümpfe. In Floridas Süden blühen legendäre wilde Orchideen, begehrt von Naturfreunden und Dieben. In: Zeit Online. Nummer 52, 17. Dezember 2009, ISSN 0044-2070 (Die Zeit, Reisen: Seite 3, 2. Absatz. Reisen in den USA: Meryl Streep; Pflanze; Duft; Florida; Miami, „Brautbett“ URL, abgerufen am 2. Dezember 2013).