Hauptmenü öffnen

Bahnsteig (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Bahnsteig

die Bahnsteige

Genitiv des Bahnsteiges
des Bahnsteigs

der Bahnsteige

Dativ dem Bahnsteig
dem Bahnsteige

den Bahnsteigen

Akkusativ den Bahnsteig

die Bahnsteige

 
[1] Bahnsteig

Worttrennung:

Bahn·steig, Plural: Bahn·stei·ge

Aussprache:

IPA: [ˈbaːnˌʃtaɪ̯k]
Hörbeispiele:   Bahnsteig‎ (Info)

Bedeutungen:

[1] Plattform neben den Gleisen, von der aus die Passagiere den Zug besteigen

Abkürzungen:

[1] Bstg

Herkunft:

Determinativkompositum aus Bahn und Steig, das sich gegen Perron durchsetzt. Pfeifer datiert das Wort auf das Jahr 1886.[1]

Synonyme:

[1] Perron

Oberbegriffe:

[1] Verkehrsbauwerk

Unterbegriffe:

[1] Erdbahnsteig, Fernbahnsteig, Gepäckbahnsteig, Hausbahnsteig, Hochbahnsteig, Inselbahnsteig, Mittelbahnsteig, Niederflurbahnsteig, Querbahnsteig, Randbahnsteig, Seitenbahnsteig, Zwischenbahnsteig

Beispiele:

[1] Auf großen Bahnhöfen gibt es verwirrend viele Bahnsteige.
[1] „Auf dem Bahnsteig traf ich zufällig Otto.“[2]
[1] „In Polen hingegen, wo an den Bahnsteigen ein noch strengeres, nämlich absolutes Rauchverbot herrscht, tun sie, worauf sie Lust haben.“[3]
[1] „Die Metallspitzen von Skistöcken schepperten auf dem Bahnsteig, und ein nahezu babylonisches Sprachengewirr erfüllte die Luft.“[4]
[1] „Am 25. April hielt der Zug in Rostock auf Bahnsteig 3.“[5]
[1] „Da könne es schon passieren, dass viele die Rührung überfalle, Reinhold zum Beispiel, den werde ganz bestimmt gleich bei unserem Empfang auf dem Bahnsteig die Rührung überfallen.“[6]

Wortbildungen:

Bahnsteigaufsicht, Bahnsteigdach, Bahnsteigende, Bahnsteighalle, Bahnsteigkante, Bahnsteigkarte, Bahnsteigmitte, Bahnsteigschaffner, Bahnsteigseite, Bahnsteigsperre, Bahnsteigtreppe, Bahnsteigunterführung, Bahnsteigwagen, Bahnsteigzugang, Busbahnsteig

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Bahnsteig“, Seite 244.
[1] Wikipedia-Artikel „Bahnsteig
[1] Duden online „Bahnsteig
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bahnsteig
[1] canoonet „Bahnsteig
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBahnsteig
[1] The Free Dictionary „Bahnsteig

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Bahn“.
  2. Annette Birschel: Mordsgouda. Als Deutsche unter Holländern. Ullstein, Berlin 2011, Zitat Seite 79. ISBN 978-3-548-28201-5.
  3. Steffen Möller: Expedition zu den Polen. Eine Reise mit dem Berlin-Warszawa-Express. Malik, München 2012, Seite 86. ISBN 978-3-89029-399-8.
  4. Erich Kästner: Der Zauberlehrling. Ein Fragment. In: Kästner für Erwachsene 3. Deutscher Bücherbund, Stuttgart/München ohne Jahr, Seite 203-297, Zitat Seite 224. Entstanden 1936.
  5. Walter Kempowski: Tadellöser & Wolff. Ein bürgerlicher Roman. CW Niemeyer, Hameln 1991, ISBN 3-87585-911-1, Seite 512. Das Buch ist erstmals 1971 erschienen.
  6. Hanns-Josef Ortheil: Die Berlinreise. Roman eines Nachgeborenen. Luchterhand, München 2014, ISBN 978-3-630-87430-2, Seite 26.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Bahnstreik