Hauptmenü öffnen
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 28. Woche
des Jahres 2013 das Wort der Woche.

Bachelor (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Bachelor

die Bachelors

Genitiv des Bachelor
des Bachelors

der Bachelors

Dativ dem Bachelor

den Bachelors

Akkusativ den Bachelor

die Bachelors

Worttrennung:

Ba·che·lor, Plural: Ba·che·lors

Aussprache:

IPA: [ˈbɛt͡ʃəlɐ]
Hörbeispiele:   Bachelor (Info)

Bedeutungen:

[1] niedrigster akademischer Grad
[2] Inhaber des akademischen Grades [1]
[3] Studium, das zum akademischen Grad [1] führt

Abkürzungen:

[1] B.

Herkunft:

An den Artistenfakultäten der mittelalterlichen Universitäten wurde ab dem 13. Jahrhundert der akademische Grad baccalaureus oder baccalareus vergeben, welcher den untersten der akademischen Grade darstellte.[1] Diese Bezeichnungen gehen auf baccalarius → la zurück.[1] Dessen Herkunft ist ungeklärt.[1] Zu den in Erwägung gezogenen Ursprüngen zählt ein galloromanisches *bakkanoländlich, bäurisch‘ neben dem mittellateinischen buccellarius → la ‚ Privatsoldat‘, dem das mittellateinische buccella → la ‚ kleines Weißbrot‘ zugrunde liegt.[1] Anstelle von baccalarius wurde dann auch die Form baccalaureus in Anlehnung an das lateinische laureus → laLorbeer‘ sowie das deutsche bakular in Anlehnung an das lateinische baculus → la ‚Schulstock‘ benutzt.[1] Letztere Bezeichnung spielte darauf an, dass die Inhaber des besagten akademischen Grades häufig eine Tätigkeit als Hilfslehrer aufnahmen.[1] In deutschen Texten tauchten seit dem 15. Jahrhundert die Grade mit dem Wortausgang -ie (Bakkalarie, Bakkalaurie) auf, die während des 19. Jahrhunderts wieder verschwanden.[1] Im deutschsprachigen Gebiet beschränkte man sich an den Universitäten fortan auf den akademischen Grad des Doktors, während im englischsprachigen Raum bachelor → en und master → en (vom lateinischen magister → la) üblich blieben.[1] Schließlich wurde in Deutschland als Grad vor dem Doktor der Magister eingeführt, bis in der Zeit gegen Ende des 20. und zu Beginn des 21. Jahrhunderts im Rahmen des Bologna-Prozesses das englisch-amerikanische System in der Europäischen Union mit den Graden Bachelor und Master eingeführt wurde.[1] Aufgrund dieses Umstands werden die Bezeichnungen englisch ausgesprochen.[1] Bakkalaureus dagegen wird kaum verwendet.[1]

Synonyme:

[2] Bakkalaureus, feminin: Bakkalaurea
[3] Bachelorstudiengang, Bachelorstudium

Unterbegriffe:

[1] Bachelor of Arts, Bachelor of Laws, Bachelor of Science

Beispiele:

[1] Er hat einen Bachelor in Germanistik.
[1] Für den Bachelor muss er bestimmte Leistungsnachweise erwerben.
[1] Sie macht bald ihren Bachelor.
[2] Sie ist jetzt Bachelor der Wirtschaftschemie.
[2] Moritz hat als Bachelor zunächst keinen Arbeitsplatz gefunden.
[3] Er ist nun schon vier Semester im Bachelor eingeschrieben und es ist nicht absehbar, dass er in der Regelstudienzeit fertig wird.
[3] In diesem Fach dauert der Bachelor acht Semester statt sechs.

Wortbildungen:

Bachelorabschluss, Bachelorand, Bachelorarbeit, Bachelorgrad, Bachelorstudiengang, Bachelorstudium, Bachelorthesis

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Bachelor
[1] wissen.de – Lexikon „Bachelor
[1] wissen.de – Wörterbuch „Bachelor
[1, 2] Wahrig Fremdwörterlexikon „Bachelor“ auf wissen.de
[1–3] Duden online „Bachelor
[*] canoo.net „Bachelor
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBachelor

Quellen:

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937, „Bachelor“, Seite 80.