Auwald (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Auwald

die Auwälder

Genitiv des Auwaldes
des Auwalds

der Auwälder

Dativ dem Auwald
dem Auwalde

den Auwäldern

Akkusativ den Auwald

die Auwälder

 
[1] Ein ausgeschilderter Auwald

Nebenformen:

Auenwald

Worttrennung:

Au·wald, Plural: Au·wäl·der

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯ˌvalt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] natürliche Ansammlung von Bäumen in einem Feuchtgebiet in Gewässernähe

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Au und Wald

Beispiele:

[1] „Um 1900 bestanden hier gemäß Stadtplan im Auwald nahe der Kagraner Reichsstraße (wie die Wagramer Straße damals hieß) die Wirtshäuser zum Franz-Josephs-Land, zum Nordpol und zum Nordlicht, Erinnerungen an die 1872 bis 1874 veranstaltete Nordpolarexpedition von Julius Payer und Karl Weyprecht.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Auwald
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Auwald
[*] canoonet „Auwald
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „18105
[1] The Free Dictionary „Auwald
[1] Duden online „Auwald

Quellen:

  1. Wien Geschichte Wiki: „Nauschgasse“ (Stabilversion)