Ausnutzung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Ausnutzung die Ausnutzungen
Genitiv der Ausnutzung der Ausnutzungen
Dativ der Ausnutzung den Ausnutzungen
Akkusativ die Ausnutzung die Ausnutzungen

Nebenformen:

süddeutsch, schweizerisch, österreichisch: Ausnützung

Worttrennung:

Aus·nut·zung, Plural: Aus·nut·zun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sˌnʊt͡sʊŋ]
Hörbeispiele:   Ausnutzung (Info)

Bedeutungen:

[1] Gebrauch oder Anwendung von etwas, sodass es dem Anwender Nutzen bringt
[2] abwertend: meist unrechtmäßiger Gebrauch von etwas oder jemandem, ohne Rücksicht auf den entstehenden Schaden zu nehmen

Herkunft:

Kompositum aus dem Stamm des Verbs ausnutzen und dem Suffix -ung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Anwendung, Verwendung
[2] Ausbeutung, Exploitation

Beispiele:

[1] „Die Zentrifuge ist ein technisches Gerät, das unter Ausnutzung der Massenträgheit arbeitet; die Funktionsweise beruht auf der Zentrifugalkraft, die aufgrund einer gleichförmigen Kreisbewegung des zu zentrifugierenden Gutes zustande kommt.“[1]
[1] „Eine Verbunddampflokomotive hat eine Dampfmaschine mit zweifacher Ausnutzung der Dampfdehnung in getrennten Zylindern, die als Verbundwirkung bezeichnet wird.“[2]
[2] Verschärfte Gesetze sollten die Ausnutzung der Ureinwohner unterbinden.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ausnutzung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAusnutzung
[1, 2] The Free Dictionary „Ausnutzung
[*] Duden online „Ausnutzung

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Zentrifuge“ (Stabilversion)
  2. Wikipedia-Artikel „Verbunddampflokomotive“ (Stabilversion)