Hauptmenü öffnen

Aus (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Aus

Genitiv des Aus

Dativ dem Aus

Akkusativ das Aus

Worttrennung:

Aus, kein Plural

Aussprache:

IPA: [aʊ̯s]
Hörbeispiele:   Aus (Info)
Reime: -aʊ̯s

Bedeutungen:

[1] (unglückliches) Ende
[2] Bereich außerhalb einer Spielbegrenzung

Herkunft:

Konversion von „aus

Unterbegriffe:

[1] Jamaika-Aus, Liebes-Aus, Vorrundenaus
[2] Seitenaus, Toraus

Beispiele:

[1] Das ist das Aus für all unsere Träume und Hoffnungen.
[1] „Die Festnahme des Monarchen bremste die „Can vuong“-Bewegung, sie bedeutete aber nicht ihr Aus.“[1]
[1] „Die alte Schule hatte schon lange kurz vor dem Aus gestanden, die Stadt schrumpfte, es gab nicht genug Kinder für zwei Schulen.“[2]
[2] Der Ball war ganz klar im Aus.

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] canoo.net „Aus
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Aus
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAus
[1, 2] Duden online „Aus
[1, 2] The Free Dictionary „Aus

Quellen:

  1. Nora Luttmer: Aufstand der Mandarine. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer Heft 1, 2016, Seite 80-82, Zitat Seite 81.
  2. Wladimir Kaminer: Ausgerechnet Deutschland. Geschichten unserer neuen Nachbarn. Goldmann, München 2018, ISBN 978-3-442-48701-1, Seite 18.