Attest (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Attest die Atteste
Genitiv des Attests
des Attestes
der Atteste
Dativ dem Attest den Attesten
Akkusativ das Attest die Atteste

Worttrennung:

At·test, Plural: At·tes·te

Aussprache:

IPA: [aˈtɛst]
Hörbeispiele:   Attest (Info), Plural:   Atteste (Info)
Reime: -ɛst

Bedeutungen:

[1] Medizin: eine ärztliche Bescheinigung oder ein Gesundheitszeugnis

Herkunft:

Seit dem 18. Jahrhundert, neben dem seit dem 16. Jahrhundert geläufigen Attestat verwendet. Eine Eindeutschung des neulateinischen attestātum → la, von dem lateinischen attestātio → la „die Bezeugung, die Bescheinigung“, dies zu attestari → labeweisen, bezeugen[1]

Oberbegriffe:

[1] Urkunde

Unterbegriffe:

[1] Gesundheitsattest, Maskenattest, Versicherungsattest

Beispiele:

[1] Wenn man krank ist, muss man dem Arbeitgeber ein Attest vorlegen.
[1] „Bei ihm bekam ich nämlich Atteste, um die Schule zu schwänzen.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ärztliches Attest

Wortbildungen:

[1] Attestpflicht, attestpflichtig

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Attest
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Attest
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAttest
[1] The Free Dictionary „Attest
[1] Duden online „Attest
[1] wissen.de – Wörterbuch „Attest
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Attest“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Attest
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Attest
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Attest

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „Attest“.
  2. Halldór Laxness: Auf der Hauswiese. Roman. Huber, Frauenfeld/Stuttgart 1978, ISBN 3-7193-0611-9, Seite 12. Isländisches Original 1975.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Atheist
Anagramme: statte, tastet, tatest