zurückpfeifen

zurückpfeifen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich pfeife zurück
du pfeifst zurück
er, sie, es pfeift zurück
Präteritum ich pfiff zurück
Konjunktiv II ich pfiffe zurück
Imperativ Singular pfeif zurück!
pfeife zurück!
Plural pfeift zurück!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zurückgepfiffen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:zurückpfeifen

Worttrennung:

zu·rück·pfei·fen, Präteritum: pfiff zu·rück, Partizip II: zu·rück·ge·pfif·fen

Aussprache:

IPA: [t͡suˈʁʏkˌp͡faɪ̯fn̩]
Hörbeispiele:   zurückpfeifen (Info)

Bedeutungen:

[1] transitiv, besonders in Bezug auf Hunde: durch einen Pfiff zur Rückkehr auffordern
[2] transitiv, übertragen, salopp: anordnen, dass jemand ein Vorhaben, eine Aktion stoppt, einen Plan nicht mehr weiter verfolgt

Herkunft:

aus dem Adverb zurück und dem Verb pfeifen

Sinnverwandte Wörter:

[2] zurückbeordern

Beispiele:

[1] „»Eigentlich müsste jetzt jemand kommen und den Hund zurückpfeifen«, sagte er. Dann zog er sein Handy hervor und fotografierte den Stafford, der sich erneut kläffend gegen den Zaun stürzte.“[1]
[2] „Und die Stimme der vom Klimaschutz so überzeugten Bundeskanzlerin war nicht zu vernehmen, als es galt, ihren mit der Industrie solidarischen Wirtschaftsminister zurückzupfeifen.[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] den Hund zurückpfeifen
[2] seine Gorillas/Schläger zurückpfeifen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zurückpfeifen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „zurückpfeifen
[1, 2] The Free Dictionary „zurückpfeifen
[1, 2] Duden online „zurückpfeifen

Quellen:

  1. Reinhard Rohn: Kölner Lichter. Emons Verlag, 2012, ISBN 9783863581688 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 7. Juli 2018).
  2. Fritz Vorholz: Klima setzt sich durch. In: Zeit Online. Nummer 6, 1. Februar 2007, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 7. Juli 2018).