zulosen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich lose zu
du lost zu
er, sie, es lost zu
Präteritum ich loste zu
Konjunktiv II ich loste zu
Imperativ Singular los zu!
lose zu!
Plural lost zu!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zugelost haben
Alle weiteren Formen: Flexion:zulosen

Worttrennung:

zu·lo·sen, Präteritum: los·te zu, Partizip II: zu·ge·lost

Aussprache:

IPA: [ˈt͡suːˌloːzn̩]
Hörbeispiele:   zulosen (Info)

Bedeutungen:

[1] häufig im Sport und häufig im Passiv verwendet, um eine leistungsunabhängige Paarbildung zu beschreiben: mit Hilfe des Zufalls (in Form eines Loses) zu jemandem zuordnen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb losen mit dem Derivatem zu-

Sinnverwandte Wörter:

[1] auslosen, auswürfeln, beiordnen, zuordnen

Gegenwörter:

[1] auswählen

Beispiele:

[1] Dem TUV Ellersbek wurde der Dynamo Krutzendorf zugelost.
[1] „Um den Mannschaften aus dem Amateurbereich so weit wie möglich attraktive Gegner aus den oberen Ligen zuzulosen, werden in den ersten beiden Runden zwei getrennte Losbehälter mit Amateur und Profimannschaften gefüllt.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einen Gegner/Partner/Platz zulosen

Wortbildungen:

Zulosung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zulosen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „zulosen
[1] Duden online „zulosen

Quellen: