zielen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich ziele
du zielst
er, sie, es zielt
Präteritum ich zielte
Konjunktiv II ich zielte
Imperativ Singular ziele!
Plural zielt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gezielt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:zielen
 
[1] auf etwas/jemanden zielen
 
[1] über Kimme und Korn zielen

Worttrennung:

zie·len, Präteritum: ziel·te, Partizip II: ge·zielt

Aussprache:

IPA: [ˈt͡siːlən]
Hörbeispiele:   zielen (Info)
Reime: -iːlən

Bedeutungen:

[1] etwas, oft eine Waffe, auf etwas ausrichten
[2] eine bestimmte Absicht haben

Herkunft:

Etymologie: von mittelhochdeutsch zilen → gmh, ziln → gmh, ahd. zilēn → goh, zilōn → goh[1]
Wortbildung: Derivation (Ableitung) vom Substantiv Ziel durch Konversion

Sinnverwandte Wörter:

[1] anpeilen, anvisieren, auf etwas richten, ins Visier nehmen, visieren
[2] bezwecken, beabsichtigen, verfolgen

Unterbegriffe:

[1] abzielen, anzielen, erzielen

Beispiele:

[1] Auch im Spiel zielt man nicht auf Menschen.
[2] Sein Handeln zielt auf die Vernichtung der Gegner.

Wortbildungen:

Konversionen: Zielen, zielend
Substantive: Zielgerät

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „zielen
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zielen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalzielen
[1, 2] The Free Dictionary „zielen
[1, 2] Duden online „zielen

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Seite 2073, Eintrag „zielen“.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Einzel, Zeilen