zeitweilig (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
zeitweilig
Alle weiteren Formen: Flexion:zeitweilig

Worttrennung:

zeit·wei·lig, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈt͡saɪ̯tvaɪ̯lɪç], [ˈt͡saɪ̯tvaɪ̯lɪk]
Hörbeispiele:   zeitweilig (Info),   zeitweilig (Info)

Bedeutungen:

[1] nur für eine bestimmte Zeit gültig

Synonyme:

[1] vorübergehend, zeitweise

Gegenwörter:

[1] andauernd, dauerhaft, ewig, immer

Beispiele:

[1] Ein zeitweiliger Verzicht auf das Rauchen ist angebracht.
[1] „Die Befindlichkeit des Reiches war im Inneren durch sozialen Frieden und wirtschaftliche Prosperität gekennzeichnet sowie durch Stabilität in der Außenpolitik, die zeitweilig in den Hintergrund trat.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zeitweilig
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalzeitweilig

Quellen:

  1. Pedro Barceló: Kleine römische Geschichte. Sonderausgabe, 2., bibliographisch aktualisierte Auflage. Primus Verlag, Darmstadt 2012, ISBN 978-3534250967, Seite 80.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: zweiteilig