xanthochrom (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
xanthochrom
Alle weiteren Formen: Flexion:xanthochrom

Worttrennung:

xan·tho·chrom, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ksantoˈkʁoːm]
Hörbeispiele:
Reime: -oːm

Bedeutungen:

[1] von gelber Farbe, gelblich gefärbt

Herkunft:

griechisch-neulateinisch, neoklassische Adjektivbildung durch Zusammensetzung von den beiden Formativen xantho- und -chrom.

Synonyme:

gelbfarbig

Beispiele:

[1] Seine Augäpfel sind stark xanthochrom, so dass ein schwerer Verdacht auf Icterus catarrhalis besteht.
[1] „Die Abbildung zeigt ein gelbes Exemplar des Spitzkopf-Zackenbarsches (Mycteroperca fusca).Normalerweise ist die Art braun-silbern gefleckt.In der Bucht am Kap Garajau, an der Südküste von Madeira, ist dieses etwa 80 cm lange Tier das einzige xanthochrome Exemplar seiner Art.“[1]

Wortbildungen:

Xanthochromie

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „xanthochrom
[1] Wikipedia-Artikel „Liquor_cerebrospinalis“, unter: Diagnostik - Makroskopische Beurteilung - Aussehen: Beschreibung und Bild“
[1] Duden online „xanthochrom
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 1092.
[1] Maria Dose, Jürgen Folz, Dieter Mang, Charlotte Schrupp, Marion Trunk-Nußbaumer; Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden. Fremdwörterbuch. 5., neu bearbeitet und erweiterte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 1990, ISBN 3-411-20915-1, Seite 822, unter: xanthochrom
[1] wissen.de – Wörterbuch „xanthochrom
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „xanthochrom“ auf wissen.de
[1] Dr. med. Peter Reuter: Springer Wörterbuch Medizin. 2. vollständig überarbeitet und erweiterte Auflage. Springer–Verlag, Berlin / Heidelberg 2005, ISBN 3-540-21438-0, Seite 1025, unter: xanthochrom (SPIN: 10893992 14/3109fk - 543210.)
[1] Hans Georg Niemand; Peter F. Suter, Barbara Kohn (Herausgeber): Praktikum der Hundeklinik. 10., komplett überarbeitete und erweiterte Auflage. Georg Thieme Verlag, 2006, ISBN 3-8304-4141-X, Seite 1028, unter: Liquorbefund; Tabelle 30.2: Liquorbefunde und differentialdiagnostische Bedeutung
[1] Peter Reuters: Springer Klinisches Wörterbuch. Mit 2450 Abbildungen und Tabellen. 1. Auflage. Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2007, ISBN 978-3-540-34601-2, Seite 1999.

Quellen:

  1. Zeit Online, 30. November 2006 13:00 Uhr: „Und jährlich grüßt der Gelbe Zackenbarsch