wesenhaft (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
wesenhaft wesenhafter am wesenhaftesten
Alle weiteren Formen: Flexion:wesenhaft

Worttrennung:

we·sen·haft, Komparativ: we·sen·haf·ter, Superlativ: am we·sen·haf·tes·ten

Aussprache:

IPA: [ˈveːzn̩haft]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] den Kern, das Besondere ausmachend

Herkunft:

Kompositum, zusammengesetzt aus Wesen und -haft

Sinnverwandte Wörter:

[1] essenziell, existentiell, innewohnend, substantiell, wesensmäßig

Gegenwörter:

[1] situationsbedingt, zufällig

Beispiele:

[1] Dem konkreten, existierenden Menschen sind seine wesenhaften Eigenschaften vorgegeben.
[1] „Mit einer früher nicht erreichten verinnerlichten Kraft und zusammengedrängten Kürze gibt er mit der Situation die Stimmung wieder, holt er das eigenste, das wesenhafteste heraus […].“[1]
[1] „Das Allgemeine ist nach Hegel das Wesenhafte, und je allgemeiner ein Begriff ist, desto wesenhafter ist er.“ (1843)[2]
[1] „Zur eigentlichen Beweisführung läßt sich Sokrates von Kratylus zugeben, daß es etwas wesenhaft Gutes, Schönes und Seiendes gibt.“[3]
[1] „Beider ist nur dann wesenhaft und vollwesenlich, das ist, seliges Wissen und wissende Seligkeit, – wenn und sofern das endliche Vernunftwesen sich als in, unter und durch Gott, und in Einheit mit dem Leben Gottes, weiss und fühlt […].“[4]

Wortbildungen:

Wesenhaftigkeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „wesenhaft
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „wesenhaft
[1] The Free Dictionary „wesenhaft
[1] Duden online „wesenhaft
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „wesenhaft

Quellen: