vollstopfen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich stopfe voll
du stopfst voll
er, sie, es stopft voll
Präteritum ich stopfte voll
Konjunktiv II ich stopfte voll
Imperativ Singular stopf voll!
stopfe voll!
Plural stopft voll!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
vollgestopft haben
Alle weiteren Formen: Flexion:vollstopfen

Worttrennung:

voll·stop·fen, Präteritum: stopf·te voll, Partizip II: voll·ge·stopft

Aussprache:

IPA: [ˈfɔlˌʃtɔp͡fn̩]
Hörbeispiele:   vollstopfen (Info)

Bedeutungen:

[1] transitiv: etwas zur Gänze befüllen
[2] reflexiv: sehr viel, sehr schnell essen

Herkunft:

im 17. Jahrhundert aus voll und stopfen[1]

Beispiele:

[1] Am Abend vor der Abreise stopfte seine Ehefrau ihren Koffer voll.
[2] In der Mittagspause stopft der Chef sich immer mit Burgern voll.

Wortbildungen:

Konversionen: vollgestopft, Vollstopfen, vollstopfend

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „vollstopfen
[1, 2] Duden online „vollstopfen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „vollstopfen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalvollstopfen

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „vollstopfen

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Vollpfosten