vergeigen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich vergeige
du vergeigst
er, sie, es vergeigt
Präteritum ich vergeigte
Konjunktiv II ich vergeigte
Imperativ Singular vergeig!
vergeige!
Plural vergeigt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
vergeigt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:vergeigen

Worttrennung:

ver·gei·gen, Präteritum: ver·geig·te, Partizip II: ver·geigt

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈɡaɪ̯ɡn̩]
Hörbeispiele:   vergeigen (Info),   vergeigen (Info)
Reime: -aɪ̯ɡn̩

Bedeutungen:

[1] intransitiv, selten: auf der Geige falsche Töne spielen
[2] transitiv, umgangssprachlich: bei einer Sache erfolglos sein, etwas verderben
[3] intransitiv, selten: eine gewisse Zeit Geige spielend verbringen

Herkunft:

Ableitung zum Verb geigen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) ver-

Synonyme:

[2] in den Sand setzen, verderben, vermasseln, versemmeln, verhacken

Oberbegriffe:

[1] falsch spielen, verspielen
[2] scheitern
[3] verbringen, verspielen

Beispiele:

[1] Heute war der Solist nicht gut drauf, er vergeigte nicht nur einen Ton.
[2] Wenn wir dieses Spiel auch noch vergeigen, stehen wir auf einem Abstiegsplatz.
[2] Die erste Lateinschulaufgabe habe ich total vergeigt.
[3] Seine Liebe zur Musik war so groß, dass er sein halbes Leben vergeigte.

Wortbildungen:

Konversionen: Vergeigen, vergeigend, vergeigt

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Duden online „vergeigen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalvergeigen
[3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „vergeigen

Quellen:


Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: verneigen