tyrla (Färöisch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Kasus Singular Plural
Unbestimmt Bestimmt Unbestimmt Bestimmt
Nominativ tyrla tyrlan tyrlur tyrlurnar
Akkusativ tyrlu tyrluna tyrlur tyrlurnar
Dativ tyrlu tyrluni tyrlum tyrlunum
Genitiv tyrlu tyrlunnar tyrla tyrlanna
[[Datei::Faroe stamp 123 atlantsflog.jpg|mini|zentriert| [1] Í 1983 byrjadi eitt nýtt skeið í flogferðsluni, tá Landsstýrið setti tyrluflutning innanoyggja á stovn]]

Worttrennung:

tyr·la, Plural: tyrl·ur

Aussprache:

IPA: [ˈtɪɹla]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Hubschrauber

Herkunft:

Der Neologismus wurde von Prof. Winther Poulsen aus fär. tyril (Quirl, Rührstab) um 1985 geprägt. Vergleiche ähnlich einprägsame Wortschöpfungen von ihm: telda „Computer“ (1984) und fløga „CD“ (1988). [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] helikoptari

Oberbegriffe:

[1] flogfar

Beispiele:

[1] Tyrlan flutti hann trygt til lands.
Der Hubschrauber brachte ihn sicher an Land.

Wortbildungen:

tyrluflutningur, tyrluflúgving, tyrlupallur, tyrluskipari, tyrlutænasta

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Føroysk orðabók: „tyrla
[1] Ulf Timmermann (Herausgeber): Føroyskt-týsk orðabók. 1. Auflage. Orðabókagrunnurin, Tórshavn 2013, ISBN 978-99918-802-5-9, Seite 876.

VerbBearbeiten

Worttrennung:

Aussprache:

IPA: [ˈtɪɹla]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] quirlen, umrühren
[2] umdrehen, wenden
[3] tyrlast (passiv) struppig sein (Haare)
[4] wirbeln, herumwirbeln

Herkunft:

Verb aus färöisch tyril (Quirl, Rührstab) [Quellen fehlen]

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Føroysk orðabók: „tyrla
[1, 4] Ulf Timmermann (Herausgeber): Føroyskt-týsk orðabók. 1. Auflage. Orðabókagrunnurin, Tórshavn 2013, ISBN 978-99918-802-5-9, Seite 876.