Hauptmenü öffnen

ta illa vid sig (Schwedisch)Bearbeiten

RedewendungBearbeiten

Nebenformen:

ta illa upp

Worttrennung:

ta il·la vid sig

Aussprache:

IPA: [ˈtɑː `ɪlːa ˈviːd sɛ̝jː]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] etwas übelnehmen, beleidigt sein, eingeschnappt sein, verletzt sein[1] sich durch etwas bedrücken lassen und dadurch traurig werden oder auch Verdruss, Ärger und Wut empfinden[2]; mit etwas nicht einverstanden sein; wörtlich: „schlecht mit sich nehmen“

Herkunft:

Für die Redewendung ta illa vid sig gibt es im Wörterbuch von 1928 noch drei Bedeutungsangaben. a) sich etwas zu Herzen nehmen, b) sich erregen, sich aufregen, empört oder entrüstet sein und c) sich gekränkt fühlen.[3]Illa → sv“ - „schlecht“ bezieht sich in dieser Redewendung auf die Sinnesverfassung, die von Missmut und Unzufriedenheit bestimmt ist.[2]

Beispiele:

[1] Borde jag ändå ta mod till mig och säga åt svärmor att sluta tjata och lägga sig i? Risken är att hon tar illa vid sig.[4]
Sollte ich trotzdem allen Mut zusammennehmen und Schwiegermutter sagen, dass sie aufhören soll zu nörgeln und sich einzumischen? Es besteht das Risiko, dass sie sich gekränkt fühlt.
[1] Man kan ju försöka att inte ta illa vid sig.
Man kann ja versuchen, nicht gleich beleidigt zu sein.

ÜbersetzungenBearbeiten

Quellen:

  1. Übersetzung aus Anna Hallström, Urban Östberg: Svår svenska, Idiom och slang i urval. Stockholm, 1998, Seite 44
  2. 2,0 2,1 Übersetzung aus Svenska Akademiens Ordbok „illa
  3. Carl Auerbach: Svensk-tysk ordbok (Schwedisch-deutsches Wörterbuch). 3. Auflage. Norstedts, Stockholm 1920 (1529 Seiten, digitalisiert), illa, Seite 547
  4. Aftonbladet, gelesen 11/2012