stoisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
stoisch stoischer am stoischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:stoisch

Worttrennung:

sto·isch, Komparativ: sto·i·scher, Superlativ: am sto·ischs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʃtoːɪʃ], [ˈstoːɪʃ]
Hörbeispiele:   stoisch (Info),   stoisch (Info)
Reime: -oːɪʃ

Bedeutungen:

[1] keine Steigerung: die Stoa oder den Stoizismus betreffend
[2] übertragen: unerschütterlich, gleichmütig

Herkunft:

Ableitung vom Stamm von Stoa mit dem Ableitungsmorphem -isch

Synonyme:

[2] beherrscht (selbstbeherrscht), bedächtig, gelassen, gemütlich, geruhsam, gleichmütig, standhaft, unerschütterlich, vorausschauend

Beispiele:

[1] „Die Kyniker waren von großer Bedeutung für die stoische Philosophie, die um das Jahr 300 v. Chr. in Athen aufkam.“[1]
[2] Sie tritt meist stoisch auf.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] stoische Ruhe, stoische Gelassenheit

Wortbildungen:

[1] Stoiker, Stoizismus

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „stoisch
[1, 2] Duden online „stoisch
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalstoisch
[2] The Free Dictionary „stoisch
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1289, Eintrag „stoisch“

Quellen:

  1. Jostein Gaarder: Sofies Welt. Roman über die Geschichte der Philosophie. 6. Auflage. dtv, München 2000, ISBN 3423125551, Seite 158