sázet (Tschechisch)Bearbeiten

Verb, imperfektivBearbeiten

Aspekt
imperfektives Verb perfektives Verb
sázet nasázet
Zeitform Wortform
Präsens 1. Person Sg. sázím
2. Person Sg. sázíš
3. Person Sg. sází
1. Person Pl. sázíme
2. Person Pl. sázíte
3. Person Pl. sázejísází
Präteritum m sázel
f sázela
Partizip Perfekt   sázel
Partizip Passiv   sázen
Imperativ Singular   sázej
Alle weiteren Formen: Flexion:sázet

Anmerkung zum Aspekt:

Dieses imperfektive, unvollendete Verb wird dort verwendet, wo die Handlung noch nicht abgeschlossen ist, sich wiederholt oder gewöhnlich stattfindet. Siehe auch Aspekt tschechischer Verben.

Worttrennung:

sá·zet

Aussprache:

IPA: [ˈsaːzɛt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] etwas in den Boden stecken, um dessen Wachstum zu ermöglichen; pflanzen, anbauen, anpflanzen, setzen
[2] sázet na + Akkusativ: einen Geldbetrag auslegen, in der Hoffnung, ihn mit Gewinn wieder zurückzuerlangen, wenn ein bestimmtes (sportliches) Ereignis eintritt; wetten, setzen, tippen
[3] veraltet: einzelne Buchstaben so zu Wörtern und Zeilen zusammensetzen, dass es als Druckvorlage für eine Seite dient; setzen

Synonyme:

[1] vysazovat

Beispiele:

[1] Sadbu zeleniny je na jaře vhodné sázet do pařeniště.
Es vorteilhaft, im Frühling die Gemüsesaat im Frühbeet anzubauen.
[2] Na favorita dostihu sázel jen málokdo kvůli nevýhodnému kurzu.
Auf den Favoriten des Pferderennens setzte wegen des ungünstigen Kurses kaum wer.
[3] Ještě donedávna byly knihy sázeny pouze ručně, dnes se používá sazba počítačová.
Es ist gar nicht so lange her, dass Bücher nur mit der Hand gesetzt wurden, heute kommt der Computersatz zur Anwendung.

Redewendungen:

[2] sázet všechno na jednu kartu — alles auf eine Karte setzen

Wortbildungen:

nasázet, vsázet, zasázet, sázení

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „sázet
[1–3] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „sázeti
[1–3] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „sázeti