rummeln (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich rummele
du rummelst
er, sie, es rummelt
Präteritum ich rummelte
Konjunktiv II ich rummelte
Imperativ Singular rummel!
rummele!
Plural rummelt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gerummelt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:rummeln

Worttrennung:

rum·meln, Präteritum: rum·mel·te, Partizip II: ge·rum·melt

Aussprache:

IPA: [ˈʁʊml̩n]
Hörbeispiele:   rummeln (Info)
Reime: -ʊml̩n

Bedeutungen:

[1] dumpf schallen, ein dumpfes Geräusch abgeben

Herkunft:

lautmalerisch[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] brummen, bullern, dröhnen, grummeln, poltern, rumpeln

Gegenwörter:

[1] kreischen

Beispiele:

[1] „Ein Gewitter rummelte in der Ferne und schien nicht näher zu kommen.“[2]
[1] „Als der Knecht das Abführmittel ausgetrunken hatte, da fing das an in seinem Bauch zu rummeln.“[3]
[1] „Hört doch nur, wie er rummelt — ! «Alle schlag ich sie zusammen — ich! — ein Revolver — Sie werden den Zaun nicht pinseln, mein Herr, Sie nicht» Offenbar sind andre gewichtige Baßstimmen am Werk, den Wütenden zu bändigen.“[4]

Wortbildungen:

Rummel, Rummelpott

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „rummeln
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „rummeln
[1] Duden online „rummeln

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: murmeln, Murmeln