praktikabel (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
praktikabel praktikabler am praktikabelsten
Alle weiteren Formen: Flexion:praktikabel

Worttrennung:

prak·ti·ka·bel, Komparativ: prak·ti·ka·b·ler, Superlativ: am prak·ti·ka·bels·ten

Aussprache:

IPA: [pʁaktiˈkaːbl̩]
Hörbeispiele:   praktikabel (Info)
Reime: -aːbl̩

Bedeutungen:

[1] für einen bestimmten Zweck brauchbar
[2] zweckmäßig

Herkunft:

aus frühneuhochdeutsch (16. Jahrhundert) practic, practikAusübung und Anwendung, Betrug, Kniff, unerlaubter Kunstgriff‘, entlehnt aus mittellateinisch practica → laAusübung, Tätigkeit, Übung, Vollendung‘.[1]

Synonyme:

[1] realisierbar, verwirklichbar

Gegenwörter:

[1] unpraktikabel

Oberbegriffe:

[1] möglich

Unterbegriffe:

[1] handhabbar, lösbar

Beispiele:

[1] „Was sich in der Theorie durchaus vernünftig anhört, erweist sich in der Praxis leider allzuoft als nicht praktikabel.“[2]
[2] „In Arbeit ist nun die Änderung der Mannheimer Hauptsatzung, um so eine praktikable Lösung für Bagatell-Spenden zu schaffen.“[3]

Wortbildungen:

[1] Praktikabilität

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „praktikabel
[*] dict.cc Englisch-Deutsch, Stichwort: „praktikabel
[1] Duden online „praktikabel
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „praktikabel
[1, 2] PONS – Deutsche Rechtschreibung „praktikabel
[1, 2] The Free Dictionary „praktikabel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalpraktikabel

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „praktikabel
  2. praktikabel. DWDS, 21. Juli 1998, abgerufen am 24. Oktober 2016 (HTML, Deutsch, aus Der Tagesspiegel).
  3. praktikabel. Mannheimer Morgen, 5. Juli 2006, abgerufen am 24. Oktober 2016 (HTML, Deutsch, M06/JUL.52427 , 05.07.; Kommunale Bratwurstspenden könnten zum Problem werden).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: praktikable