oknophil (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
oknophil oknophiler am oknophilsten
Alle weiteren Formen: Flexion:oknophil

Worttrennung:

ok·no·phil, Komparativ: ok·no·phi·ler, Superlativ: ok·no·phils·ten

Aussprache:

IPA: [ɔknoˈfiːl]
Hörbeispiele:   oknophil (Info)
Reime: -iːl

Bedeutungen:

[1] Psychologie: jemanden mit seiner Liebe erdrückend, aus Angst, von demjenigen verlassen zu werden

Herkunft:

von altgriechisch ὄκνος (óknos) → grcFurcht, Scheu“ und dem Wortbildungselement -phil, abgeleitet von altgriechisch φίλος (philos) → grcfreundlich, Freund[1]

Gegenwörter:

[1] philobat

Beispiele:

[1] „Ihre Traumbilder sind häufiger oknophil anklammernd oder unverhüllt depressiv“[2]
[1] „Da der oknophil ausgerichtete erinnernde Erzähler Haltepunkte und Sicherheiten sucht, wählt er sich eine Grammatik der Sprache, die ihm solches gestattet.“[3]
[1] „Die allen Menschen verfügten Lebensrisiken genügen nur dem nicht besonders Wagnisfreudigen, dem Risikomeider, dem oknophilen Menschentypus zur Sinnfindung.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „oknophil
[1] Duden online „oknophil

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 955, Eintrag „oknophil“.
  2. Hans Hopf: Aggression in der analytischen Therapie mit Kindern und Jugendlichen, Veröffentlicht von Vandenhoeck & Ruprecht, 1998, ISBN 3525458207, Seite 32.
  3. Almut Drummer: Verstellte Sicht: Erinnerndes erzählen als Konstruktion von Ablenkung in späten Schriften Wilhelm Raabes, Veröffentlicht von Verlag Königshausen & Neumann, 2005, ISBN 3826030192, Seite 112.
  4. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten.. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 306.