Hauptmenü öffnen

nahebringen

nahebringen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich bringe nahe
du bringst nahe
er, sie, es bringt nahe
Präteritum ich brachte nahe
Konjunktiv II ich brächte nahe
Imperativ Singular bring nahe!
bringe nahe!
Plural bringt nahe!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
nahegebracht haben
Alle weiteren Formen: Flexion:nahebringen

Worttrennung:

na·he·brin·gen, Präteritum: brach·te na·he, Partizip II: na·he·ge·bracht

Aussprache:

IPA: [ˈnaːəˌbʁɪŋən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] verständlich und so interessant machen
[2] (besser) miteinander bekannt machen

Herkunft:

Zusammensetzung aus dem Adjektiv nahe und dem Verb bringen[1]

Synonyme:

[2] sich einander annähern

Sinnverwandte Wörter:

[1] nahelegen, vermitteln, verständlich machen

Beispiele:

[1, 2] „Die Franzosen haben sich etwas einfallen lassen, um dem Publikum die Elektromobilität nahezubringen.“[2]
[1] Ich weiß gar nicht, wie ich ihr nahebringen soll, dass wir ihre Hilfe gar nicht mehr brauchen.
[2] Unsere gemeinsamen Fjälltouren haben Mark und mich einander nahegebracht.

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „nahebringen
[*] canoo.net „nahebringen
[1, 2] Duden online „nahebringen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonnahebringen
[2] wissen.de „nahebringen
[1, 2] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Bedeutungswörterbuch. Wortschatz und Wortbildung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 10, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04104-6

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „nahebringen“.
  2. Dietmar H. Lamparter: Stromer suchen Anschluss. In: Zeit Online. 26. Juli 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 30. August 2017).