Hauptmenü öffnen

mittelalterlich (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
mittelalterlich mittelalterlicher am mittelalterlichsten
Alle weiteren Formen: Flexion:mittelalterlich

Worttrennung:

mit·tel·al·ter·lich, Komparativ: mit·tel·al·ter·li·cher, Superlativ: am mit·tel·al·ter·lichs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈmɪtl̩ˌʔaltɐlɪç]
Hörbeispiele:   mittelalterlich (Info)

Bedeutungen:

[1] Geschichte, keine Steigerung: das Mittelalter betreffend; aus dem Mittelalter stammend
[2] übertragen, mit Steigerung: rückständig, nicht zeitgemäß

Herkunft:

Ableitung zum Substantiv Mittelalter mit dem Suffix (Derivatem) -lich

Synonyme:

[1] mediäval

Gegenwörter:

[1] antik, neuzeitlich, modern
[2] aktuell, modern

Unterbegriffe:

[1] frühmittelalterlich, hochmittelalterlich, spätmittelalterlich

Beispiele:

[1] Auf diesem Bild sehen wir ein mittelalterliches Dorffest.
[1] „In der Stimme des Konservators schwingt echte Anerkennung für den mittelalterlichen Bischof Azelin mit.“[1]
[1] „Eine mittelalterliche Chronik berichtet, wie der Fürst in den Städten seines Reiches Gotteshäuser errichten und Gemeinden gründen lässt.“[2]
[2] Er hat ein mittelalterliches Frauenbild.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „mittelalterlich
[1] canoonet „mittelalterlich
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalmittelalterlich
[1] The Free Dictionary „mittelalterlich
[1, 2] Duden online „mittelalterlich
[1] wissen.de – Wörterbuch „mittelalterlich
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „mittelalterlich

Quellen:

  1. Simon Benne: Bagger im Gotteshaus. In: Eichsfelder Tageblatt. Nummer 294, 15. Dezember 2012, Seite 4.
  2. Ralf Berhorst: Im Dienst des Kaisers. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 144-153, Zitat Seite 152.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: mittelalt, mittelalterig