mehlig (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
mehlig mehliger am mehligsten
Alle weiteren Formen: Flexion:mehlig

Worttrennung:

meh·lig, Komparativ: meh·li·ger, Superlativ: am meh·ligs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈmeːlɪç], [ˈmeːlɪk]
Hörbeispiele:   mehlig (Info),   mehlig (Info)
Reime: -eːlɪç

Bedeutungen:

[1] die Eigenschaft von Kartoffeln besitzend, beim Kochen zu zerfallen
[2] mit Mehl bedeckt
[3] fein wie Mehl

Herkunft:

Ableitung zum Substantiv Mehl mit dem Suffix (Derivatem) -ig

Sinnverwandte Wörter:

[2] bemehlt, bestäubt
[1] pudrig

Gegenwörter:

[1] festkochend, österreichisch: speckig
[2] klebrig, speckig

Beispiele:

[1] „Ein großer Unterschied liegt im Stärkegehalt. Er bestimmt, ob eine Kartoffel mehlig, vorwiegend festkochend oder festkochend ist.“[1]
[2] Mit mehligen Händen und mehliger Bäckerschürze stand Jonas in der Backstube des Großvaters.
[3] Die gemahlenen Haselnusskerne sollen von mehliger Konsistenz sein.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] mehlige Hände

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „mehlig
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „mehlig
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalmehlig
[1–3] Duden online „mehlig
[1–3] wissen.de – Wörterbuch „mehlig
[*] Wahrig Synonymwörterbuch „mehlig“ auf wissen.de
[1, 2] PONS – Deutsche Rechtschreibung „mehlig
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „mehlig

Quellen:

  1. Kartoffeln richtig lagern und kochen. NDR, abgerufen am 3. September 2015 (Deutsch).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: lehmig