müßiggehen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich gehe müßig
du gehst müßig
er, sie, es geht müßig
Präteritum ich ging müßig
Konjunktiv II ich ginge müßig
Imperativ Singular geh müßig!
gehe müßig!
Plural geht müßig!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
müßiggegangen sein
Alle weiteren Formen: Flexion:müßiggehen

Alternative Schreibweisen:

Schweiz und Liechtenstein: müssiggehen

Worttrennung:

mü·ßig·ge·hen, Präteritum: ging mü·ßig, Partizip II: mü·ßig·ge·gan·gen

Aussprache:

IPA: [ˈmyːsɪçˌɡeːən], [ˈmyːsɪkˌɡeːən]
Hörbeispiele:   müßiggehen (Info),   müßiggehen (Info)

Bedeutungen:

[1] intransitiv: mit nichts (Sinnvollem) beschäftigt sein

Herkunft:

Zusammensetzung aus dem Verb gehen und dem vorangestellten Adjektiv müßig

Synonyme:

[1] abhängen, faulenzen, rumhängen

Gegenwörter:

[1] arbeiten, malochen, schuften

Beispiele:

[1] „Der [Teufel] begegne den Menschen meistens beim Müßiggehen, wenn ihre Gedanken nicht an nützliche Arbeiten gebunden seien.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „müßiggehen
[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „müßiggehen
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „müßiggehen

Quellen:

  1. Kirsten Klein: Teufelsbrut. Die Kinderhexen von Bärenbrück. Ein historischer Roman. neobooks, 2014, ISBN 978-3-7380-0566-0, DNB 106673349X (Zitiert nach Google Books, abgerufen am 2. Juni 2017).